: Kalter Krieg

© Bernhard J. Holzner/​AP/​Picture-Alliance

Grenzöffnung in Ungarn: Schlupfloch in den Westen

Ungarn öffnete den Eisernen Vorhang bereits am 2. Mai 1989 – aus Kostengründen. Es war die erste Bresche. Und der Anfang vom Ende der DDR.

© dpa/​ullstein bild

Geteiltes Berlin: Wie teilt man eine Großstadt?

Nach dem Bau der Berliner Mauer trennte man auch die Infrastruktur: U- und S-Bahnen mussten anders fahren, die Kanalisation wurde vergittert. Über ein absurdes Experiment

© Arthur Mola/​AP Photo/​dpa

"Die Zeuginnen": Weibliche Gebärmaschinen

Margaret Atwoods "Report der Magd" war ein Millionenseller, ein Kultbuch des US-Feminismus. Was bringt die Fortsetzung "Die Zeuginnen"?

© Dmitri Lovetsky/​AP/​dpa

Russland: Wie im Kalten Krieg

Ein missglückter Test mit sieben Toten soll beweisen, dass Russland an einer Wunderwaffe experimentiert. Das weltweite Rätselraten erinnert fatal an vergangene Zeiten.

© privat

Politiker: Sie waren doch auch mal jung

Politiker verstehen die Jugend nicht mehr. Dabei waren sie doch selbst mal jung. Wir haben acht Spitzenpolitiker gefragt, ob sie sich daran eigentlich noch erinnern.

© Emile Ducke

Nato-Osterweiterung: Russland im Visier

Wie der Westen sich Moskau wieder zum Gegner machte: Aktuelle Bücher werfen ein Licht darauf, wie die Nato-Osterweiterung diplomatisch vorbereitet wurde.

© Kevin Frayer/​Getty Images, Nicolas Asfouri/​AFP/​Getty Images

Tiananmen-Massaker: Vom Traum ist wenig übrig

Der 30. Jahrestag des Tiananmen-Massakers ist ein Moment zum Innehalten, auch für den Westen: Welche Lektionen lassen sich aus der Entwicklung Chinas seither lernen?

© [M] ZEIT ONLINE: Sergio Perez/​Reuters, Chiu Po-Ting/​epa/​dpa, Laszlo Balogh/​Reuters

Exportschlager: Copyright: Grundgesetz

Das deutsche Grundgesetz wurde weltweit adaptiert, in Spanien, Korea oder Ungarn. Jüngere Demokratien haben Teile übernommen. Besonders beliebt: die Menschenwürde.

© Nhac Nguyen/​AFP/​Getty Images

Nordkorea: Eine Frage der Zeit

Nordkorea ist das wohl undurchsichtigste Land der Welt. Welchen Weg hat es zurückgelegt bis zum Gipfel mit den USA? Kurze Geschichte eines schwer begreiflichen Staates

© Vasily Fedosenko/​Reuters

INF-Vertrag: 14.465 Atomsprengköpfe

Bevor der Kalte Krieg endete, gab es 70.300 Atomsprengköpfe, heute sind es 14.465. Ohne den INF-Vertrag droht wieder ein Wettrüsten. Aber es geht nicht nur um die Zahl.