: Kapstadt

© David Turnley/Corbis/VCG

Nelson Mandela: Absender: Häftling 466/64

Wovon träumt man im Gefängnis? Zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela erscheinen jetzt die Briefe, die der südafrikanische Bürgerrechtler während seiner Haft schrieb.

© Gulshan Khan/AFP/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Rohstoffe: Es ist unser Land!

Westliche Industrienationen betreiben Bergbau in Südafrika, der dem Land und der Bevölkerung mehr schadet als nützt. Die betroffenen Gemeinden fordern Selbstbestimmung.

© MARK WESSELS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Cyril Ramaphosa: Unbestechlich?

Cyril Ramaphosa ist Arbeiterfreund, Mandela-Vertrauter – und steinreich. Jetzt soll er Südafrika regieren.

© Lea Dohle
Serie: Was jetzt?

Nachrichtenpodcast: Die Mauer im Kopf kann bleiben

Die Mauer existiert heute seit genauso vielen Tagen nicht mehr, wie sie stand. Welche Rolle spielt sie heute für uns? Außerdem im Podcast: die Wasserkrise in Kapstadt.

Kapstadt: Hoffen auf Regen

Wegen der Dürre wird Wasser in Kapstadt nur noch kontrolliert ausgegeben. Ende April droht »Day Zero«, der Tag, an dem kein Wasser mehr fließt.

© Philip Koschel für MERIAN

Johannesburg: Die neuen Goldgräber

Johannesburg steht niemals still. Früher wurden hier Tonnen von Gold gehoben, heute finden Künstler und Kreative in der Stadt fruchtbarsten Boden.

Dürre: Wasserknappheit in Kapstadt

Die südafrikanische Metropole Kapstadt leidet unter Wassermangel. Es wird befürchtet, dass die Behörden den Haushalten ab April das Wasser abstellen müssen.

© Maria Schiffer für MERIAN

Südafrika: Die Traumtour

Die Garden Route ist Südafrikas Sehnsuchtsstraße. Sie führt längst nicht nur durch sattes Grün, wohl aber durch Landschaften, die man nicht vergisst.

Kapstadt: Ich bin dann mal raus

Yoga am Strand, Arbeit im Coworking-Space und zum Sonnenuntergang ein kaltes Bier: Kapstadt zieht jene an, die vor der Rushhour des Lebens fliehen. Was finden sie hier?

© Alastair King/Getty Images

Madagaskar: Inselherz

Wer Madagaskar besucht, landet in Antananarivo. Die Meisten wollen schnell weg, zu den Affenbrotbäumen und Lemuren. Unser Autor ist in der Stadt geblieben.