: Kassel

© Johanna-Maria Fritz für ZEIT ONLINE

Syrien: Ein Gap Year im Krieg

Die linke Hochschulgruppe war ihm nicht radikal genug. Jan-Lukas wollte lieber an der Seite der Kurden den IS bekämpfen. Warum zieht ein Soziologiestudent in den Krieg?

Plaudern: Und selbst? Muss ja.

Vergesst die tiefgründigen Gespräche. Eine Verbindung zwischen zwei Menschen entsteht beim zwanglosen Plaudern über scheinbare Nichtigkeiten. Ein Lob auf die Plauderei.

Postboten: "Du DHL-Schlampe!"

Zusteller der Deutschen Post sollen mit Kollegen einer Billigtochter zusammenarbeiten. Wie geht es ihnen bei der Arbeit? Wir haben Zusteller auf der ganzen Welt gefragt.

© Archiv Robert Lebeck

Robert Lebeck: Jenseits der Barrikaden

Zwischen Bogotá und Kassel, Alltag und Protest: Der Fotograf Robert Lebeck dokumentierte das Jahr 1968 in aller Welt. Das Kunstmuseum Wolfsburg zeigt nun seine Bilder.

Verreisen: Flugzeug oder Bahn?

Wie soll man verreisen? Wer die Bahn wählt, braucht mehr Zeit als mit dem Flieger und bekommt keinen Tomatensaft – dafür aber CO2-Karmapunkte.

© Günter Standl für MERIAN

Oberbayern: Weiß und wunderbar

Erst glitzern nur die Bergspitzen, dann liegt dieser Zauber über dem Land. Wenn der Schnee das Land glänzen lässt, ist die Zeit für Schussfahrten und Herzklopfen.

© Gulliver Theis für MERIAN

Grimmwelt Kassel: Grimms Hausmärchen

Es waren einmal zwei Brüder, die liebten Wörter. Eine eigene Welt – ein Haus wie weit und breit kein zweites – widmete den beiden ihre Heimatstadt.

Psychologie: Der Ort, wo die Liebe wohnt

Vielleicht bleibt sie, wenn der Körper verschwindet, Experimente sollen ergeben haben, dass sie 21 Gramm wiegt: Die Seele ist eines der letzten großen Rätsel.

Emeka Ogboh: Prost, Cheers, Salute

Der nigerianische Künstler Emeka Ogboh bringt zusammen, was zusammengehört: Kunst und Bier. Und leistet nebenbei einen Beitrag zur Debatte über kulturelle Aneignung.

© Moritz Küstner

Russland: Die Geschichte als Baumarkt

Unter Putin wird die russische Geschichte umgeschrieben und umgedreht, wie es passt. Was daraus folgt, durchlebt gerade die Krim – und ein Schüler, der ein Referat hielt.

© Uwe Zucchi/dpa

Documenta: Mehr, mehr, mehr = weniger

Die Documenta steckt tief in der Sinnkrise, doch eilig wird schon die nächste Ausstellung geplant. Muss das sein?