: Klaus Naumann

© Kacper Pempel/Reuters

Cyberangriff: Digitales Aufrüsten

Kleine Staaten sind besonders anfällig für Cyberattacken. Doch bei klammen Budgets geht der Aufbau eines Abwehrsystems langsam voran.

B U N D E S W E H R : General Ypsilon Eins

Der höchste deutsche Soldat betreibt mehr Politik, als der Armee gut tut. Zuletzt fiel Kujat dem Kanzler mit der öffentlichen Behauptung in den Rücken, die "Bundeswehr sei nicht in der Lage, unsere internationalen Verpflichtungen in Mazedonien zu erfüllen"

Bundeswehr: Soldaten sollen denken

Die Aufgaben der Bundeswehr haben sich seit dem Ende des Kalten Krieges dramatisch geändert. Sie darf dabei aber nicht zum bloßen Instrument der Politik werden. Kommentar

Interview: Bushs Rede zur Lage der Nation

Friedbert Meurer im Gespräch mit Klaus Naumann, General a. D., ehemaliger Vorsitzender des Nato-Militärausschusses / Deutschlandfunk-Interview am Morgen, 29.Januar 2003

General Ypsilon Eins

Der höchste deutsche Soldat betreibt mehr Politik, als der Armee gut tut

Schuld und Scham

Aleida Assmann und Ute Frevert über deutsche Erinnerungs- und Geschichtspolitik seit 1945

Lücken im Mittelbau

Deutschland ist in den internationalen Organisationen unterrepräsentiert. Jetzt soll der Nachwuchs systematisch gefördet werden

Geistige Kollateralschäden

Den Jahrestag der Nato-Intervention im Kosovo hat die Öffentlichkeit mit bemerkenswerter Gelassenheit begangen. Der "Krieg der Werte" ist geführt worden. Doch von den Folgen will niemand etwas wissen

Stählerne Mörderbienen

Kriegsroboter werden autonomer und gefährlicher. Und die "Automatisierung des Schlachtfelds", ein Begriff aus dem Pentagon, erhöht die Kriegsgefahr

Zwei Klassen von Soldaten? Quatsch!

Wie kann die Bundeswehr sparen? Welche Aufgaben soll sie in Zukunfterfüllen? Ein Gespräch mit Generalinspekteur Hans Peter von Kirchbach

Kein Plan, keine Waffen

In der Außen- und Sicherheitspolitik wird Europa noch lange auf dieUnterstützung der USA angewiesen bleiben

Erstaunlich stabil

Fünfzig Jahre Bundesrepublik: Neue Bücher zu einer Erfolgsgeschichte

Wie Deutschland in den Krieg geriet

Als die ersten Bomben fielen, endete ein Drama der Diplomatie. Die ZEIT hat mit den deutschen Unterhändlern der Verhandlungen von Rambouillet gesprochen und die vertraulichen Kosovo-Akten des Auswärtigen Amtes eingesehen. Deutschland war gutwillig, überfordert, am Ende machtlos

Schule der Nation?

Ein Sammelband über das Verhältnis von Militär und Gesellschaft im 19. und 20. Jahrhundert