: Klaus Schwab

© Xinhua/ddp images

Weltwirtschaft: Die Herausforderung

Im Richtungsstreit des Westens beansprucht Amerika alle Weisheit für sich. Was haben die anderen zu bieten?

Weltbühne: Das Forum tanzt

Einmal im Jahr treffen sich unterhalb von Pischa und Pasenn tausend oder zwölfhundert Wirtschaftskoryphäen aus aller Welt, dazu eine Hundertschaft Journalisten, sechs Dutzend Minister, eine Handvoll Ministerpräsidenten, der eine oder andere Staatspräsident.

Davos: Wo es die schönsten Gipfel gibt

Warum wurde ausgerechnet Davos mondän, teuer, berühmt? Es fing mit Wein und Tuberkulose an. Jetzt kommen die Mächtigen zum Wirtschaftsforum. Von H. Martenstein

Das Hitlerbad

Für einige Tage ist der Schweizer Wintersportort Davos jetzt wieder eineHauptstadt der Welt. In den dreißiger Jahren hatten ihn die Deutschen zu einem wahren »Nazinest«gemacht

kommentar: Auftakt in Davos

2280 Teilnehmer aus 94 Ländern - Unternehmer, Politiker, Professoren - nehmen dieses Jahr am Weltwirtschaftsforum teil. Hinzu kommen ein gewaltiger Medientross und mehrere tausend Soldaten und Sicherheitskräfte

R E D E : Signal aus Solidarität, Respekt und Hoffnung

Der UN-Generalsekretär Kofi Annan hält zum Abschluss des Weltwirtschaftsforums in New York eine bewegende Rede. Der Friedensnobelpreisträger fordert alle Nationen auf, ein deutliches Zeichen der Hoffnung und des gegenseitigen Respekts gegen die fundamentalistische Gewalt zu setzen

Ende der Gemütlichkeit

Bekommt der Mensch die Globalisierung in den Griff - oder sie ihn? Ein ZEIT-Gespräch mit dem Präsidenten des World Economic Forum Klaus Schwab