: Klaus Traube

S I C H E R H E I T : Wenn einer Tag für Tag ein Kernkraftwerk fotografiert

Seit dem 11. September lautet eine wichtige Frage: Wie lässt sich das Verhältnis zwischen Sicherheit und Freiheit so austarieren, dass wir mehr Sicherheit nicht mit weniger Freiheit bezahlen müssen?Wie lassen sich Terroranschläge rechtzeitig verhindern? Und wo stößt die Polizei an rechtsstaatliche Grenzen? (Teil 2)

Chronik: Deutschlands Anti-Atomkraftbewegung

In den Sechzigern warnten alte Konservative vor den Gefahren der Kernspaltung. 20 Jahre später gaben junge Umweltschützer der Anti-Atombewegung ein Gesicht. Eine Chronik

Vattenfall, bitte melden!

Eine Panne nach der anderen in den Atomkraftwerken des schwedischen Konzerns:Der Energiegigant verspricht Aufklärung hält aber Informationen zurück

Energie: Sauber, aber explosiv

Die Nuklearlobby wittert Morgenluft, die Atomwirtschaft grandiose Gewinne. Sind ihre Meiler die Antwort auf die Energiekrise?

Die Unterlassungssünde

In der Energiepolitik steht die rot-grüne Regierung vor einer Weichenstellung. Ohne Ausbau der umweltfreundlichen Kraft-Wärme-Kopplung findet die versprochene Wende nicht statt

Ich war ein Roman

1. Ich hatte mir fest vorgenommen, mich zu keiner schriftlichen Äußerung über jenes Ministerium hinreißen zu lassen, das wir einst die Firma nannten, aber seit jenem Montag im letzten Oktober, an dem ich in den Augen einiger Freunde und einer zwar begrenzten, doch einflußreichen Öffentlichkeit vom Objekt der Staatssicherheit zu deren geheimem Verbündeten, zum Spitzel, gemacht wurde, habe ich die Tage bis zu meiner Akteneinsicht gezählt und, als ich endlich den Termin bekam, auch die Stunden.

Langsam stirbt der Schnelle Brüter

Das "Milliardengrab am Niederrhein" ist ein Symbol für die überholte Technik-Euphorie der sechziger Jahre, –

Tage des Zorns, Tage der Trauer

Sieben Minuten lang dauerte die "Aktion Feuerzauber" auf dem Wüstenflugplatz von Mogadischu. Dann hatten die dreißig GSG-9-Männer die neunzig Passagiere aus der "Landshut" befreit.

Die Hanauer Plutoniumküche

Wer sein Automobil auf der A 66 von Frankfurt in Richtung Osten steuert und die Ausfahrt "Hanau Hafen" wählt, wird vergeblich nach Schiffen, Kränen oder Docks Ausschau halten.

Wenn der Kern schmilzt

Traube: Die Amerikaner haben aufgrund von Satellitenphotos vermutet, daß eine große chemische Explosion der eigentliche Auslöser war.

Feuerzauber am Allerufer

Am Donnerstag vergangener Woche, knapp zwei Monate vor der Landtagswahl in Niedersachsen am 15. Juni, ging die Bombe ein zweites Mal hoch – diesmal politisch.

Studie Autoverkehr 2000: Tempo-Limit?

Zu gänzlich anderen Schlüssen kommt eine Studie der Projektgruppe "Energie und Gesellschaft" an der Technischen Universität Berlin: "Autoverkehr 2000", verfaßt von Helmut Holzapfel, Klaus Traube und Otto Ullrich, gerade erschienen als Band 51 der Reihe "Alternative Konzepte" im C.

Kalkar - wer rettet den Pleite-Brüter?

Längst verflogen ist die Neuzeit-Version vom uralten Alchimistentraum: von einem Reaktor, der mehr Kernbrennstoff erwirtschaftet als er verbraucht, der schier grenzenlos aus "Dreck" (nicht-spaltbarem Natur-Uran) "Gold" (spaltbares Plutonium) erbrütet.

Wachstums-Kritik: Haschisch für Intellektuelle

Daß es bei dem heftigen Streit über die Frage, ob in Brokdorf bei Hamburg ein Kernkraftwerk errichtet werden solle, ganz offensichtlich um mehr geht als um ein weiteres Atomkraftwerk ist in der ganzen Bundesrepublik ein Allgemeinplatz.

Das Ende einer Abhöraffäre: Recht in letzter Instanz

Ist es eigentlich ein Anlaß zur Freude, wenn in letzter Instant das Recht siegt? Oder liegt nicht die Besorgnis darüber näher, daß allzu viele sich ihm in den Weg gestellt haben, weil es sonst der letzten Instanz gar nicht bedurft hätte? Ein unbefangener Mensch könnte auf die Frage, was er unter Rechtsstaat versteht, durchaus antworten: Das ist ein Staat, in dem es dem Recht nicht schwergemacht wird, sich durchzusetzen.

Staatsschutz: Auf fremder Leute Rücken

Wie schnell die Zeit vergeht. In diesen Tagen hat sich die "Operation Müll" schon zum vierten Mal gejährt – jener berüchtigte "Lauschangriff" des Bundesamtes für Verfassungsschutz auf das Haus des Diplom-Ingenieurs Klaus Traube, von dem die Lauscher wähnten, er könne womöglich Atomgeheimnisse an Terroristen verraten.