: Klaus von Dohnanyi

Wissenschaftsförderung: Sehr viel Geblubber

Der neue Bürgermeister Peter Tschentscher will in die Wissenschaftsförderung investieren. Behauptet haben das schon viele. Nur leider wollte es bisher niemand bezahlen.

Henning Voscherau: Schmidts Enkel

Er verehrte den Altkanzler und regierte Hamburg streitlustig und fintenreich. Eine Erinnerung an den ehemaligen Ersten Bürgermeister Henning Voscherau.

Redaktion: Helden der Bleizeit

Früher ging es glanzvoller zu. Und familiärer. Besser war unser Blatt aber nicht. Eine Erinnerung

Uni Hamburg: Wieso so selbstzufrieden?

Vor einem Jahr veröffentlichten drei Ex-Politiker einen Appell: Sie kritisierten die Zweitklassigkeit der Hamburger Universität. Hat es genützt?

Wolfgang Bosbach: Von Beruf Nein

Wolfgang Bosbach ist natürlich doch nicht zurückgetreten. Über die ewigen Querulanten in der Politik.

Nationalsozialismus: Schöne Geschichte!

70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs dominiert in Hamburg noch die Mär von der aufrechten Wirtschaftselite, die den Nazis die Stirn bot. Zeit für mehr Ehrlichkeit!

© Daniel Josefsohn

Daniel Josefsohn : Am Leben

Ein Jahr lang zeigte der Fotograf Daniel Josefsohn im ZEITmagazin sein Leben vor und nach seinem Schlaganfall 2012. Hier sind alle Folgen der preisgekrönten Fotokolumne.

Glatteis: Der Irrtum mit dem Streusalz

Punktgenau und bedarfsgerecht, so will Hamburg heute Salz gegen Glatteis streuen. Damit zeigt die Stadt: Sie hat aus ihrer pannenreichen Wintergeschichte gelernt.

© dpa

Universität Hamburg: "Wir sind keine Problem-Uni"

Früher wollte die Hamburger Universität mal exzellent sein. Jetzt begnügt sie sich mit einem Platz auf den hinteren Rängen. Was sagt Uni-Präsident Lenzen dazu?

Der Dichter und sein Bärenführer

Der Fall Martin Walser ist auch ein Fall Frank Schirrmacher: Wozu die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" einen Tabubrecher braucht

M U S I K : Mehr Neues!

Ein Gespräch mit dem Dirigenten Christoph von Dohnányi, der nach 20-jähriger Zusammenarbeit das Cleveland Orchestra verlässt

Der tut weh

Radikal, verletzend, empfindsam, erfolgreich. Der Regisseur Michael Thalheimer belebt das deutschsprachige Theater. Zurzeit sind zwischen Hamburg und Basel gleich fünf seiner Inszenierungen zu sehen

K U L T U R P O L I T I K : Ärger im Parkett

Hamburg sucht verzweifelt einen Kultursenator. In der Stadt verändert sich die Stimmung. Sozialdemokratische Politiker haben dieses Image-Schiffchen vor einigen Jahren aufs Wasser gesetzt. Jetzt ist es gleich nach der Wahl mit dem "Bürgerblock" havariert