© John Macdougall/AFP/Getty Images

Koalitionsverhandlung: Einigung zwischen Union und SPD

  • In den Koalitionsverhandlungen Anfang 2018 entschieden sich Union und SPD, die große Koalition fortzuführen, und einigten sich auf einen Koalitionsvertrag.
  • Hier lesen Sie alles zur Großen Koalition.

Israel: Der letzte Kampf des Benjamin Netanjahu

© Menahem Kahana/AFP/Getty Images

Die Regierungsbildung in Israel ist gescheitert. Nun will der Premierminister durch eine Neuwahl sein politisches Überleben sichern – auf Kosten der Demokratie.

© Delia Baum/plainpicture

Leserumfrage: Was bedeutet Heimat für Sie?

Vor über einem Jahr zog Horst Seehofer ins neue Heimatministerium ein. Doch Heimat ist mehr als Politik. Was löst in Ihnen Gefühle von Verwurzelung aus?

© Hannibal Hanschke/Reuters

Regierungsbildung: Grokotopia

Endlich wieder gute, alte bundesrepublikanische Normalität! Das ist die Verheißung einer erneuten großen Koalition. Leider spricht die Realität gegen diese Utopie.

© Thomas Niedermueller/Getty Images

Christian Lindner : Ein Rechthaber schrumpft die FDP

Die Koalition böte Angriffsflächen für die Opposition. Doch die FDP wirkt wie aus der Zeit gefallen. Es ist unmöglich, diese Fehler von Christian Lindner zu trennen.

© Nikita Teryoshin für DIE ZEIT

Arbeitslosigkeit: Die Fee von Fulda

Trotz vieler offener Stellen finden manche Menschen keinen Job. Wie kann das sein? Larissa Mihm soll mit den Übriggebliebenen das Arbeiten trainieren.

Bundeshaushalt: Woran Olaf Scholz sparen will

© Xander Heinl/photothek/imago/Alexander Koerneer/Getty Images

Das Kabinett hat den Haushalt für 2020 und die Finanzplanung für die nächsten Jahre verabschiedet. Kritik gibt es an den Budgets für Rüstung, Entwicklung und Flüchtlinge.

© Mona Eing und Michael Meissner für DIE ZEIT

Klimaschutzziele: Morgen wird’s grün

Jetzt werden sogar die Unternehmer nervös: Sie wollen wissen, wie die Bundesregierung die Wende ins nachfossile Zeitalter schaffen will, die sie selbst angezettelt hat.

© Lukas Schulze/Getty Images

Kohleausstieg: Eine Einigung wäre ein Wunder

Die Kohlekommission wurde aus Verlegenheit gegründet. Ihre Mitglieder vertreten gegensätzliche Interessen. Ein gemeinsamer Plan wäre ein starkes Signal an die Regierung.