© Luis Robayo/AFP/Getty Images

Kolumbien: Wie geht der Friedensprozess weiter?

  • Der konservative Iván Duque hat die Präsidentenwahl Ende Juni 2018 in Kolumbien gewonnen.
  • Seit 1946 kämpften die Farc-Rebellen, die "Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens", gegen Großgrundbesitzer und die Regierung des Landes. Mit einem historischen Friedensabkommen zwischen Regierung und Guerilla wurde 2016 der bürgerkriegsähnliche Zustand in Kolumbien beendet.
  • Duque will das Abkommen in wesentlichen Punkten ändern. Kritiker befürchten, die Ex-Rebellen könnten damit zurück in den Untergrund getrieben werden.
© Giorgio Palmera für DIE ZEIT

Schamanismus: Dr. med. Schamane

Esoterischer Hokuspokus oder ergänzende Heilmethode? Der Schamanismus ist umstritten. Brasilien wagt nun den Versuch, ihn mit der modernen Medizin zu versöhnen.

Geburten: Drei von 140 Millionen

© Sven Zellner / Agentur Focus für DIE ZEIT

Jede Sekunde wird irgendwo ein Baby geboren, wie wachsen sie auf? Die Geschichten aus Kolumbien, Norwegen und der Mongolei wollen wir Ihnen an Heiligabend erneut zeigen.

Legalisierung: Gebt das Koks frei!

Kokain macht Kriminelle reich und tötet Unschuldige. Um das zu ändern, gibt es nur einen Weg: Legalisierung. Ein Text aus der aktuellen ZEIT, der viele Leser interessiert

© Fernando Vergara/AP/dpa

Kolumbien: Duque ist ein Geschöpf der alten Eliten

Ein zweiter Álvaro Uribe, so sehen Iván Duques Gegner den neuen Präsidenten Kolumbiens. Nicht nur der Frieden ist gefährdet. Auch die Opposition fürchtet dunkle Zeiten.

© Raul Arboleda/AFP/Getty Images

Kolumbien: "Mit geschlossenen Augen in den Krieg"

Ein hohes Farc-Mitglied wird wegen des Verdachts auf Drogenhandel verhaftet, ein Präsidentschaftskandidat warnt vor Krieg. Kolumbiens Frieden ist brüchig wie nie.

© Lena Mucha für ZEIT ONLINE

Kolumbien: "Was ist das für ein Frieden?"

Ein Jahr nachdem die Farc-Rebellen ihre Waffen niedergelegt haben, hinterfragen viele Kolumbianer den Friedensprozess. Die Gewalt sei immer noch da. Wir zeigen Bilder.

© Luis Robayo/AFP/Getty Images

Kolumbien: Schlechte Aussichten für den Frieden

Aus den Parlamentswahlen in Kolumbien ist das Demokratische Zentrum als stärkste Partei hervorgegangen. Das behindert den ohnehin gefährdeten Friedensprozess zusätzlich.