: Konjunkturprognose

© Bodo Marks/dpa
Blog Herdentrieb

Konjunktur: An den BIP-Zahlen stimmt was nicht

Am Bau brummt es, die Leute kaufen, der Staat ist spendabel – und die Wirtschaft ist nur um 0,3 Prozent gewachsen? Bald könnte sich zeigen, dass es mehr waren.

A R G U M E N T : Wider die Pessimisten

Die schlechten Konjunkturprognosen täuschen. Deutschland muss sich nicht vor der Krise in Übersee fürchten. Der steigende Welthandel wird oft als Beleg für die internationale Abhängigkeit angeführt. Doch internationaler Handel findet meist nicht interkontinental statt, sondern zwischen Nachbarländern

Die Zukunft der Entwickelten: Holland

Konjunkturprognosen sind Sache des Temperamentes. Ein Choleriker gelangt in der Beurteilung des gleichen Tatsachenmaterials meist zu anderen Schlußfolgerungen als etwa ein Sanguiniker, obwohl beide nach größtmöglicher Objektivität streben.

Kurse unter der Lupe

Obwohl die optimistischen Konjunkturprognosen der Bundesregierung inzwischen unhaltbar geworden sind und sich die deutsche Wirtschaft dauerhaft auf eine Million Arbeitslose einstellen muß, herrscht am Aktienmarkt alles andere als Lethargie.

Gespräche am Bankschalter: Auf Rohstoffe setzen

Nach Berechnungen des Ifo-Instituts lassen die jüngsten Konjunkturprognosen in der zweiten Jahreshälfte 1983 ein stärkeres Anziehen der Rohstoffnotierungen erwarten – ausgelöst durch eine wirtschaftliche Belebung, die mit der Wiederaufstockung der Läger verbunden ist.

Blick in die Zukunft

Als im Herbst 1929 an der New Yorker Börse die Kurse stürzten und die langjährige Weltwirtschaftskrise eingeleitet wurde, hatte kein führender Nationalökonom und kein wirtschaftswissenschaftliches Institut dieses Ereignis und erst recht nicht seine weltweiten Folgen vorausgesehen.

Aufgaben für 1968

Man könnte es sich fast ersparen, es niederzuschreiben: Die Konjunkturprognosen für 1968 lauten so einhellig positiv, daß heute jeder der Überzeugung ist, der deutschen Wirtschaft stehe ein gutes Jahr bevor.