: Konzentrationslager

Jorge Semprún

Als die amerikanischen Streitkräfte am 11. April 1945 das Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar erreichten, fanden sie zu ihrer Überraschung verlassene SS-Kasernen und dafür militärisch organisierte und bewaffnete Häftlinge vor: Das KZ hatte sich vor Ankunft der alliierten Befreier selbst befreit.

Späte Mahnung

Wer ohne Geschichte lebe, könne die Gegenwart nicht verstehen. Mit dieser Mahnung hat Hamburgs Bürgermeister Klaus von Dohnanyi ein kürzlich herausgegebenes Buch über das Konzentrationslager Neuengamme eingeleitet.

Ein Star in vielen Rollen

Dassault als reichster Mann Frankreichs und in einer düsteren Rückblende auf 40 Kilogramm abgemagert im Konzentrationslager Buchenwald.

KZ Neuengamme: Nicht einmal ein Hinweis

Nur wenige Hamburger wissen, daß auf ihrem Staatsgebiet eines der größten Konzentrationslager der Nationalsozialisten auf deutschem Boden lag: das KZ Neuengamme.

Gedenktafel: Namenlos?

Es gibt einen Dokumentarfilm über die Funde der Amerikaner im deutschen Konzentrationslager Buchenwald. Leichen, ausgemergelte Häftlinge, kaum kräftig genug zum Oberleben, eine Tischlampe aus Menschenknochen, gegerbte, mit Zeichnungen versehene Häute ermordeter Frauen.

"Siebtes Kreuz" und KZ

"Was innendrin passiert ist, wissen wir nicht. Wir haben nur mitgekriegt, wie sie die Leute geholt haben, die sind mit dem Zug gekommen und manchmal mit dem Auto.

Erinnerungen eines Häftlings

"Zur Zeit der Einlieferung des (heutigen) Journalisten Eduard Calic in das Konzentrationslager Sachsenhausen zu Oranienburg arbeitete ich als Vorarbeiter des Häftlingskommandos der Politischen Abteilung.

Ehemaliges KZ Oberer Kuhberg: Kein Geld für ein Mahnmal

Eines der ersten, später zahllosen Konzentrationslager ist das KZ Oberer Kuhberg (1933–1935) am Rande von Ulm gewesen. Dieses KZ wurde in einem der Festungswerke eingerichtet, die es so zahlreich aus der Zeit der Bundesfeste (1818) in Ulm gibt: Kalte, lichtarme Festungsmauern, tropfnasse Kasematten, Kerkerverliese zur Steigerung der Tortur.

Angst vor Konfrontation

Das Schlimmste ist", sagt Josef Pröll, "daß man sich heute dafür entschuldigen muß, wenn man im Dritten Reich gegen den Faschismus Widerstand geleistet hat und dafür ins Konzentrationslager eingesperrt worden ist: Da gilt man fast schon als Verbrecher.

Zeugnis aus Auschwitz

Ein Film vom Range der schwedischen Dokumentation über die vollzogene Vereinigung zweier scheinbar unvereinbarer Begriffe, Kunst und Konzentrationslager, bedürfte einer längeren Einführung vor Sendungsbeginn: Da muß dem Zuschauer mitgeteilt werden, was ihn erwartet – auf der einen Seite Bekanntes, das mit Hilfe gängigen Bildmaterials kurz abgehakt wird (Hitlers Verbeugung vor Hindenburg, Reichstagsbrand, Olympiade, die Baracken der Lager und der Kinder tätschelnde Führer), auf der anderen Seite das ganz und gar Unbekannte (Kinderzeichnungen, Lieder und Häftlingsstenogramme aus Theresienstadt), das sich in fremder Weise präsentiert.

Rendezvous mit der Geschichte

Die Geschichte holte ihn ein. Am Ehrenmal des ehemaligen Konzentrationslagers Neuengamme, als Edward Gierek einen Kranz in den polnischen Nationalfarben – weiße Nelken, rote Rosen – niederlegte, muß ihn der Gedanke durchfahren haben, daß jede polnische Familie im Zweiten Weltkrieg einen Angehörigen verloren hat.

Kritik in Kürze

"Der SS-Staat – Das System der deutschen Konzentrationslager", von Eugen Kogon. Nach der Beschreibung des NKWD-Staates in Solschenizyns "Archipel Gulag" ist es gut, sich der Beschreibung des SS-Staates durch Eugen Kogon zu erinnern – das schrieb ich Anfang des Jahres in einer Rezension in der ZEIT.

Kein Atom Vorwurf

Die Literatur über Leben und Arbeit des Pfarrers Dietrich Bonhoeffer, der vor 25 Jahren im Konzentrationslager Flossenbürg ermordet wurde, wächst noch immer.

Flossenbürg – 9. April 1945: Ein deutscher Gedenktag

Am 9. April 1945 schlug das tobende Regime in der Raserei des nahenden Endes noch einmal zu: Im Konzentrationslager Flossenbürg wurden sieben Häftlinge hingemordet, die in Gesinnung und Verantwortung zu den Männern gehörten, die am 20.

Das Vermächtnis von Buchenwald

Als Willy Brandt im ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald an den Gedenkstätten für den Sozialdemokraten Breitscheid und den Kommunisten Thälmann Blumensträuße niederlegte, hat merkwürdigerweise keine deutsche Zeitung – weder im Osten noch im Westen – an das "Buchenwalder Manifest" erinnert, das erste Bekenntnis zur Einheit der deutschen Arbeiterklasse, entworfen vor fünfundzwanzig Jahren von dem Sozialdemokraten Hermann Brill.

Jannis Ritsos

Am 21. April 1967 ließ das griechische Militärregime den neunundfünfzigjährigen Dichter Janis Ritsos verhaften und in das Konzentrationslager auf der Insel Jaros, später auf das der Insel Leros deportieren.

Lübkes Klage

Der leiseste Zweifel, daß Bundespräsident Lübke vielleicht am Bau von Außenlagern des Konzentrationslagers Buchenwald beteiligt war, sei politisch von Übel – so schrieb die ZEIT vor anderthalb Jahren.

Traum vom "Dritten Weg"

Dies ist die bewegende Lebensgeschichte eines Mannes, der zehn Jahre in Zuchthäusern und Konzentrationslagern des Hitlerregimes verbrachte, der seine Eltern und einen Bruder in den Gasöfen Himmlers und einen zweiten Bruder bei den Säuberungen Stalins verlor.

Der Feind steht rechts

In Papenburg, wo Ossietzky sich im Konzentrationslager zu Tode litt (kurz nachseiner Entlassung starb er), war man auf den löblichen Einfall gekommen, des vor dreißig Jahren an Carl von Ossietzky verliehenen Friedensnobelpreises zu gedenken.

Das Totenbuch von Neuengamme

Aus einem neunzehn Bände umfassenden Manuskript wird jetzt ein Dokument, das 42 375 Namen ehemaliger Häftlinge des Konzentrationslagers Neuengamme bei Hamburg enthält.

Der ausgesperrte Bischof

Karfreitag 1938 in Deutschland, Todesfeier im Jahr der "Reichskristallnacht". Im Aufenthaltsraum einer Baracke des Konzentrationslagers Sachsenhausen baut ein junger Pfarrer einen Altar auf.