: Kurt Lotz

© Miguel Carraca/unsplash.com

Autohersteller: Der Abwehrkampf der Autobranche

Der VW-Chef sieht einen "Feldzug" der Politik gegen seine Industrie und droht mit Arbeitsplatzabbau. Doch viele Probleme sind selbst verschuldet.

© Volkswagen AG

VW: Vergeblicher Hoffnungsträger

Vor 50 Jahren startete VW die Entwicklung eines Autos, das den Käfer ablösen sollte. Am Ende waren 250 Millionen Mark futsch. Woran scheiterte das ehrgeizige Projekt?

MANAGER UND MÄRKTE

Der knochenharte Wettbewerb am HiFi-Markt fordert nun auch bei den Japanern Opfer, nachdem schon länger deutsche Unternehmen über große Verluste klagen und hier und da – Beispiel: Nordmende – bereits die Produktion ganz eingestellt haben.

Manager und Märkte

Als Peter Frerk zum Personalchef des VW-Werkes berufen wurde, trieb das – unter anderem – den damaligen Unternehmenschef Kurt Lotz zur Abdankung.

Manager und Märkte

Die Sache ist kompliziert. 1932 war die alte Auto Union durch die Fusion der sächsischen Autofabriken Horch, Rasmussen, Zschopauer Motorenwerke und Audi entstanden.

Wanderer zwischen den Fronten

Der erste Luftwaffeninspekteur nach Zweiten Weltkrieg, Vier-Sterne-General Josef Kammhuber, reagierte verletzt, als ihm nach seiner Pensionierung nachgesagt wurde, er habe sich als Lobbyist in der Industrie verdingt.

Manager und Märkte

Axel Glöggler, früher Finanzchef des zusammengebrochenen Konzerns seines inzwischen polizeilich gesuchten Vaters Hans Glöggler, ist Kunsthändler in Kelkheim-Fischbach (bei Frankfurt) geworden.

Flieg, Käfer, flieg

Noch vor wenigen Jahren, vielleicht noch vor Monaten, hätte die Meldung einen Strom von Emotionen ausgelöst; heute ist sie kaum mehr als eine zu nostalgischer Rahmung ermunternde Notiz: Gegen Ende dieses Jahres wird der letzte Käfer aus der Bundesrepublik in die USA verschifft.

Abbestellt

Mit den neuen Herren bei VW hat die Stuttgarter Porsche AG wenig Glück. Rudolf Leiding war erst wenige Monate im Amt, als er 1971 einen weitgediehenen Entwicklungsauftrag an Porsche stoppte: Das Projekt EA266, eine Limousine mit Mittelmotor, die zum Käfernachfolger ausersehen war, verschwand wieder in den Schubladen der Porsche-Ingenieure.

Italienischer Chic für Wolfsburg

Die Geschicke des angeschlagenen größten deutschen Autokonzerns wurden in Italien gezeichnet. Wenn das Wolfsburger Volkswagenwerk mit seinen neuen Automodellen wieder zum Gewinne abwerfenden Symbol heimischer Wirtschaftskraft wird, haben es die Autobosse in Niedersachsen unter anderem einem Italiener zu danken: dem Designer Giorgio Giugiaro.

Schmücker macht’s möglich

Unmißverständlich sagt Toni Schmücker, erst seit einigen Monaten amtierender VW-Chef: "Sie können davon ausgehen, daß auch der Aufsichtsrat en bloc der Meinung ist, daß wir uns drüben etablieren müssen.

Passion in Wolfsburg

Was der erst seit drei Monaten amtierende Chef des Volkswagenwerkes mitzuteilen hatte, überraschte nach der Aufregung der vergangenen Wochen allerdings niemanden mehr: Mit Massenentlassungen und Gesundschrumpfen (siehe Seite 34) will er VW aus der Krise steuern.

"Das Problem gäbe es nicht..."

Die Situation ist mit zwei Konjunktiven umrissen: Wäre vor sechs Jahren nicht die Fusion der NSU-Motorenwerke mit dem Volkswagenwerk – genauer gesagt: mit der VW-Tochtergesellschaft Auto Union – erfolgt, so würde sich heute nicht das Problem stellen, ob das Neckarsulmer Autowerk geschlossen oder einige tausend Arbeitskräfte entlassen werden sollen.

VW frißt seine Manager

Das Gerücht war so alt, daß es dann, als es Hand und Fuß bekam, so recht niemand mehr glauben wollte. So betrachtet, muß es als Überraschung gelten: Rudolf Leiding, Chef des größten deutschen Autoherstellers, des Volkswagenwerks, hat die Waffen gestreckt.

Golfstrom aus Wolfsburg

Autos geht es gelegentlich wie Kindern. Haben sie endlich das Licht der Welt erblickt, so setzt der Streit um Urheberrechte und -pflichten ein.

Management: Technokraten im Vormarsch

Allenthalben in Europa ist die Auseinandersetzung um die Rolle des Unternehmers und der Unternehmer-Wirtschaft entbrannt – vor allem in dem für sozialistische Strömungen stark aufgeschlossenen Frankreich.

Rudolf Leidings neue Rezepte

Den VW-Aktionären hatte es Kurt Lotz bei seinem letzten großen Auftritt – auf der VW-Hauptversammlung im Juli 1971 – erklärt: "Die Modellpolitik ist unsere zentrale Aufgabe – darauf konzentrieren wir uns jetzt.

Trauer muß der Käfer tragen

Seit voriger Woche sitzt auf der Reservebank für das deutsche Automanagement eine komplette Vorstandsbesetzung. Als jüngsten Reservisten steuerte das Volkswagenwerk Werner Holste, Vorstand für Forschung und Entwicklung, bei.

BONNER KULISSE

Die Spitze des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) ist seit kurzem wieder komplett. Wie schon seit Monaten erwartet und kommissarisch praktiziert, bestimmte Verteidigungsminister Helmut Schmidt den bisherigen Vizepräsidenten des BWB, Generalmajor Dietrich Willikens, zum neuen Präsidenten.