: Kurt Masur

© Sean Gallup/Getty Images

Rückblick: Was wurde aus ...

... der Kenia-Koalition in Sachsen-Anhalt? Dem CDU-Rebellen von Schwerin? Oder der Bratwurst-Affäre von der A 9? Geschichten, die uns 2016 beschäftigt haben.

In Leipzig regiert der Augenblick

Löwen? Ach wissen Sie, die sind sehr selten geworden. Hyänen haben wir jede Menge.“ Kinder stiefeln durch die grauen Pfützen.

© Charles Platiau/Reuters

Kurt Masur: Dirigent statt Marionette

Kurt Masur ist 88-jährig gestorben. Er war nicht nur ein weltweit anerkannter Musiker, sein couragierter Umgang mit dem DDR-Regime schrieb noch dazu deutsche Geschichte.

© Stefan Sauer/dpa

Dirigent: Kurt Masur ist tot

Er dirigierte die New Yorker Philharmoniker und gehörte zu den Anerkanntesten seines Faches. Im Alter von 88 Jahren ist Kurt Masur gestorben.

F E R N S E H E N : Vom Fackelzug zum Feuerwerk

Im richtigen Leben hat sich Sergej Achromejew umgebracht. Michail Gorbatschow blieb des Westens liebster Partygast, Hans Modrow ein Mensch der DDR. George Bush wird bald wieder Präsident. Helmut Kohl repariert sein Denkmal. Günter Schabowski kommt zum Tag der Einheit aus dem Gefängnis. Wie Helmut Kohl die Revolution gewann. Das ZDF-Dokudrama "Deutschlandspiel"

Unser Kritiker sah:: OTHELLO

Die 87. Vorstellung als Festaufführung – solche Stabilität des Premieren-Niveaus, fünf Jahre lang, das ist augenblicklich wohl nur mit einer Felsenstein-Inszenierung möglich.

Kranke Wahrheit

Gestern Staatsfeind Nummer eins, heute Erster Bürger seines Staates: Nie zeigten sich die dramatischen Veränderungen in Osteuropa deutlicher als am Schicksal des 53jährigen Schriftstellers Václav Havel.

Gewandhaus mit Überraschungen

Kurt Masur, der Hausherr mit der langen alten Amtsbezeichnung Gewandhauskapellmeister, wünschte sich und dem traditionsreichen Orchester "einen Saal, der den heutigen Anforderungen entspricht und die Wiedergabe von musikalischen Einfällen der immer kühner werdenden Komponisten auch in den nächsten fünfzig bis einhundert Jahren erlaubt".

Architektur: Das Neue Gewandhaus zu Leipzig wurde eröffnet: Einmalig knifflig

Laut schallte es über den weiten Karl-Marx-Platz, auf dem sich hundertzehntausend Leipziger versammelt hatten, um ihrer politischen Spitzen teilhaftig zu werden: "Ich möchte melden, das Neue Gewandhaus kann eröffnet werden!" Der Melder war kein Militär, wie Ausdrucksweise und Lautstärke vermuten ließen, sondern.

Fernsehen: Ein halbes Jahrhundert Sportschau

Sie ist unverwüstlich, beständig, altbacken – eine Art Fernsehheiligtum. Vor 50 Jahren ging die erste Sportschau auf Sendung. Und es gibt sie bis heute.

Kulturpolitik: Wer will das alles hören?

Michael Kaufmann, der Intendant der Essener Philharmonie, ist fristlos entlassen. Dabei kann er nichts für die allgemeine Großmannssucht an deutschen Konzerthäusern.

Erinnerung: Mein Karajan

Zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans: Sieben Musiker und Komponisten aus mehreren Generationen erklären, was der Dirigent ihnen bedeutet.

DDR: Leipzig ruft

18 Jahre nach dem friedlichen Protest vom 9. Oktober 1989 fordert die Stadt die Anerkennung ihrer Rolle für die gesamtdeutsche Demokratiegeschichte ein.

Einheit: Der Tag der Ostdeutschen

An diesem Mittwoch wird der deutschen Einheit gedacht. Doch der wirkliche Feiertag sollte der 9. Oktober sein, an dem sich 1989 die Ostdeutschen die Freiheit erkämpften.

Paul Gulda: Schock im Konzertsaal

Friedrich Guldas berühmte Einspielung der "Préludes" von Debussy aus dem Jahr 1969 ist gerade neu aufgelegt worden. Sein Sohn Paul spricht über Leben und Werk des Vaters