: Kylie Minogue

© Jim Dyson/Getty Images

Giorgio Moroder: Undurchsichtige Zahlungen

Disco-Weltstar Giorgio Moroder kam dank eines Bankbetrügers zu mehreren Millionen Dollar. Er weigert sich, das Geld zurückzuzahlen. Was steckt dahinter?

© Christie Goodwin/Darenote Ltd

Kylie Minogue: Herrin der Kuhknechtherde

Kylie Minogue hat keine Lust mehr auf Glamourpop. Jetzt ist Country-Zeit! Ausgerechnet im Berliner Berghain stellte sie ihr neues Album "Golden" vor. Nun ja.

Rick Astley: Der Justin Bieber der Achtziger

Rick Astley war ein Superstar. Sein Hit "Never gonna give you up" war in 25 Ländern auf der Nummer eins. Mit 27 ging der Sänger in den Ruhestand. Jetzt ist er wieder da.

© Pascal George/AFP/Getty Images

Prince: Was uns Prince damals sagte

Zwei Songs genügten, um unserem Autor in den achtziger Jahren die Augen zu öffnen: So politisch ist das Private. Und sexy sowieso.

Helene Fischer: Es ist spät geworden!

Wenn Musiker ein Weihnachtsalbum aufnehmen, ist es meist nicht mehr gut um sie bestellt. Kylie Minogue und Helene Fischer kann nicht einmal Frank Sinatra retten.

© Anna Maria Zunino Noellert

Giorgio Moroder: In ewigen Lichtorgeln

Giorgio Moroder tanzt nicht, aber ist sehr zufrieden, wenn es andere tun. Sein Album "Déjà Vu" beweist wieder das Gespür des Disco-Pioniers fürs Zeitgemäße.

© Jörg Carstensen / dpa

Gesellschaftskritik: Sexy, oder?

Kylie Minogue sucht einen Mann: Älter darf er sein, dünnhaarig und einen Bauchansatz vor sich hertragen. Unser Gesellschaftskritiker wittert seine Chance. Ein Liebesbrief

© Michael Ochs Archives/Getty Images

Giorgio Moroder: "Dada dada dada"

Mit Donna Summer und Disco-Musik wurde Giorgio Moroder weltberühmt – jetzt, mit 74, ist er wieder da. Ein Gespräch über eine lange, schillernde Karriere

"20.000 Days on Earth": Alltag mit Mythenspeichel

Wie sieht der 20.000. Tag im Leben von Nick Cave aus? In der Doku-Fiktion "20.000 Days on Earth" balanciert der Sänger geschickt zwischen Inszenierung und Realität.

© Stefan Postles/Getty Images

Clive Palmer: Ein Milliardär schwimmt gegen den Strom

Er lässt die Titanic nachbauen, hat eine eigene Partei und ist ein lebender Nationalschatz: Der Unternehmer Clive Palmer treibt die australische Politik vor sich her.

Melbourne: Kylie Minogue, meine Göttin!

Die Prinzessin des Disco-Pop begleitet unseren Autor seit der Jugend: auf der Schulfete wie beim Club-Marathon. Jetzt hat er sie in ihrer Heimatstadt Melbourne gesucht.

© William Baker

Kylie Minogue: Mit erhobenem Discofinger

Kylie Minogue kann sich als Bezwingerin des Kaugummipop behaupten. Mit ihrem neuen Album "Kiss Me Once" bleibt alles beim Alten. Auf zum Dancefloor!

© Katerina Jebb

Katerina Jebb: Werbung, schöner als die Wirklichkeit

Katerina Jebbs Kunst kommentiert die Welt des schönen Scheins. Für ihren fiktiven Shoppingkanal "Lucid TV" parodieren Hollywoodstars die Beautyindustrie. Von Jina Khayyer

© dpa

London: Politische Propaganda aus Wachs

Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett wurde einst zur politischen Stimmungsmache benutzt. Ralf Nestmeyer führt durch die beliebte, aber fragwürdige Londoner Attraktion.

© dpa - Bildfunk

Sesamstraße: Wieso, weshalb, warum?

Pädagogisch wertvoll, aber mit anarchischer Note: Die "Sesamstraße" wird heute 40 Jahre jung. Erinnerungen an die erste Familiensendung im Fernsehen.

© Katerina Jebb

Video-Kunst: Die Gesichter von Lucid TV

Auf dem fiktiven Shoppingkanal der Künstlerin Katerina Jebb preisen Kylie Minogue, Kristin Scott Thomas und Tilda Swinton Produkte an, die ewige Schönheit versprechen.