: Lhasa

© Moritz Küstner

Durchschnittsdeutschland: Senf statt Gold

Michael Phelps hat mehr Medaillen gewonnen als der Durchschnittsdeutsche. Über die Schönheit des überflüssigen Vergleichs

© Jaroslav Poncar

Tibet: Das Glück wohnte auf dem Dach der Welt

Im Jahr 1985, als Tibet noch schwer bereisbar war, durchquerte Jaroslav Poncar das Land. Seine historischen Fotos zeigen die Vielfalt Tibets: Novizen, Nomaden, Neugierde.

© STR/AFP/Getty Images

China: Geld statt Freiheit für Tibet

Tibet wächst schneller als der Rest Chinas, auch weil Peking viel Geld gibt. Die Partei zeigt den Wohlstand – und leugnet den Protest gegen die Besatzer. Von A. Köckritz

© David Gray/Reuters

China: Ein bisschen mehr Dalai Lama

China scheint vorsichtig die repressive Politik gegenüber dem Dalai Lama und den Tibetern zu lockern. Hinweise auf eine Kurskorrektur kommen aus der Parteischule der KP.

© China Daily/Reuters

Tibet: Brennende Verzweiflung

In Tibet ist eine Generation herangewachsen, die sich mit dem stillen Widerstand gegen die chinesischen Besatzer nicht zufriedengeben will.

Tibet: Bis zu Ende kämpfen

Die verschiedenen Gruppe von Exiltibetern organisieren aus Indien den Widerstand gegen China - manche beginnen, die gewaltlose Strategie des Dalai Lama zu kritisieren

Tibet: Kriegsrecht in Lhasa

Auch am Samstag kam es in Tibet zu anti-chinesischen Demonstrationen. Die Organisatoren der Olympischen Sommerspiele in Peking wenden sich indes gegen einen Boykott

Tibet: Erneut Ausschreitungen in Lhasa

In der tibetischen Hauptstadt kam es am Sonntag erneut zu Zusammenstößen. China droht "Separatisten" mit harten Strafen. Internationale Politiker äußern sich besorgt.

Tibet: Angst vor Repression

In Lhasa will niemand über die Unruhen der vergangenen Tage sprechen. Die Behörden fordern Ausländer auf, das Land zu verlassen. Beobachter fürchten harte Repressionen.

Tibet: "Vieles geht verloren"

China hat alle Ausländer angewiesen, Tibet zu verlassen. Diese Aufforderung gilt auch für Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und Journalisten. Als einer der letzten musste nun auch Georg Blume, China-Korrespondent der ZEIT, seine Berichterstattung aus Lhasa einstellen.

© Feng Li/Getty Images

Peking: Die 9999 Räume des Kaisers von China

Auch wenn die Herrschaft des letzten Kaisers vor 100 Jahren zu Ende ging, ist die Verbotene Stadt in Peking noch immer prächtig. Fotos aus dem heutigen Museum.

© Keystone/Getty Images

Einmarsch in Tibet: Chinas höflicher Überfall

Im Herbst 1950 marschierten die Chinesen in Tibet ein. Appelle Tibets ans Ausland verhallten. Nach dem Aufstand 1959 zeigte China dann sein grausames Gesicht. Von W. Zank

Tibet: Lhasa-Blues

Eineinhalb Jahre lang war Tibet für ausländische Journalisten fast völlig abgeschottet. Unser Korrespondent Georg Blume durfte als erster allein nach Lhasa reisen.