: Literatur

"Rimini": Es nervt so, wie du schluckst!

Kann man ein Kind von einem Mann wollen, den man nicht mehr riechen kann? Die Regisseurin Sonja Heiss hat einen Unterhaltungsroman der klugen Art geschrieben.

"Ilias": Gefühle, sinnlos, aber groß

Kurt Steinmann hat die "Ilias" neu übersetzt, und zwar in Verse. Das klingt überhaupt nicht gestelzt, sondern verführt zum lauten Lesen dieses prächtigen Epos.

© Shaul Schwarz/Getty Images

Autofiktion: Härter als Knausgård

Sex, Gender, Körper, das Intime ist politisch. In Maggie Nelsons und Chris Kraus’ Büchern ist die Literatur nicht nur auf der Höhe der Theorie – sie ist ihr voraus.

Literaturempfehlungen: Die besten Bücher des Jahres

Den großen historischen Roman? Oder doch lieber schlanke, lustige Gedichte? Autorinnen und Autoren von ZEIT und ZEIT ONLINE empfehlen Literatur.

© [M] Alexander Zemlianichenko/Pool/Reuters

Wladimir Putin : Der Drachenbezwinger

Vom Staat erwartet man in Russland nicht Politik, sondern Wunder. Wahlen sind nur Schaukämpfe. Der Sieger steht vorab fest. Deshalb ist Putin so mächtig und so beliebt.

"Ida": JULI

Katharina Adler wartet auf ihren ersten Roman über ihre Urgroßmutter.

© Rowohlt Berlin / Ilse Clausen

Jochen Missfeldt: Eine Ehe muss kein Happy-End sein

Beschreiben, nicht beurteilen: Jochen Missfeldts große Romane "Sturm und Stille" und "Solsbüll" sind Werke voller Sprachkraft. Sie erzählen vom Lieben, Leben und Sterben.

Matthew Weiner: Kabel und Liebe

Der Fernsehautor Matthew Weiner hätte fast einen tollen Debütroman geschrieben – wäre da nicht dieses eine, nicht zu kleine Problem.

Nächste Seite