: Lola Montez

Marcel Ophüls: Der subversive Fragensteller

Seine Dokumentarfilme untersuchen Menschheitsverbrechen – aber am liebsten hätte er Komödien gedreht. Jetzt hat Marcel Ophüls seine Autobiografie geschrieben.

50 Filmklassiker: Stumme Herzen

Der Meister des Schweigens im Film war Max Ophüls. Unter all seinen beredt-schweigsam-hinreißenden Werken ist das schweigsamste die Liebelei.

deutschland: Ab durch die Mitte

Drei Bundesländer in drei Tagen: Der Rhön-Höhen-Weg erschließt die Berge im Herzen Deutschlands

Das mythische Wesen Luder

Die moralisch verkommene Frau, die aus purem Geltungsdrang und eitler Gewinnsucht den armen Prinz verführt

Ein amerikanisches Mosaik: Von Lola Montez bis Reagan

Als Buchsujet zählt das Thema Amerika hierzulande zu den Dauerbrennern. Wer hat sich nicht schon als Autor an dem überwältigenden Land versucht, was ist nicht schon alles über die Neue Welt geschrieben worden? Dennoch, so scheint es, mehren sich die Mißverständnisse mit jedem neuen Ansatz zu Aufklärung und Information.

Gottvater in Person kanzelt ab

In Bayern, dem von den einen ob seiner Liberalität hochgepriesenen und von den anderen wegen der Unwissenheit seiner Bewohner bösartig verleumdeten Land – ein Paradies, von Tieren bevölkert, nannte Friedrich von Preußen das ihm ob seiner Rückständigkeit mittelalterlich dünkende Land –; in Bayern, von dem die Lobredner sagen, es gäbe außerhalb seiner Grenzen kein Leben, während die hämisch gesinnten Tadler behaupten, das Land – und die Hauptstadt voran – hätte sich nur dreimal so recht von Herzen, erregt: über die Tänzerin Lola Montez und ihre Verschwendungslust, über den Komponisten Richard Wagner und sein aus Bayerns Mitteln bezahltes Jahresgehalt und über die Kommunisten und deren pure Existenz ("etwas andres, Ideen, leidenschaftliche Dinge, haben dort die Menschen nicht in Bewegung gesetzt", hieß es anno 1922 in der Weltbühne – gerade so, als hätte es nie eine von Literaten geführte Revolution in München gegeben).

In die Arme des Feindes

In München und seiner unmittelbaren Umgebung sind zwei jener Unternehmen ansässig, die sich die öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten der Bundesrepublik als privatwirtschaftliche Tochterfirmen angegliedert haben.

Filmtips

„Royal Flash“ von Richard Lester, mit dem seit „Juggernaut“ offenbar wieder zu rechnen ist. Hier erzählt er nach George MacDonald Fräsers ironischem Schelmenroman „Flashman – Prinz von Dänemark“ die haarsträubenden Abenteuer des Edel-Gauners und Frauenhelden Harry Flashman, den es Mitte des 19.

Filmtips

"Harlis" von Robert Van Ackeren. "Der letzte Tango in Paris" von Bernardo Bertolucci (siehe ZEITmagazin Seite 6). "Der große Diktator" von Charles Chaplin.

Filmtips

"Der Pate", von Francis Ford Coppola. Der Traum der Amerikaner von einer intakten Gesellschaft, gespiegelt im milieugerechten Porträt der allmächtigen Cosa Nostra: Die handwerklich, sorgfältige Verfilmung von Mario Puzos gleichnamigem Bestseller bietet alle Qualitäten großen Hollywood-Kinos auf, von der packenden story, dem exakten timing, der authentischen Atmosphäre und großartigen Schauspielern bis hin zur rechten Dosierung von action, Blut und Gefühl (einen ausführlichen Bericht brachte DIE ZEIT in der Ausgabe vom 25.

FILMTIPS

Im Fernsehen: "Rattennest" (USA 1955), von Robert Aldrich (West III 23. Juni). "Red River" (USA 1948), von Howard Hawks (Südwest III 24.

FILMTIPS

"Die grünen Teufel", von John Wayne und Ray Kellog. Es hat Demonstrationen gegen die Aufführung dieses Films gegeben, in London, aber auch in der Bundesrepublik.

FILMTIPS

"Ein Abend, ein Zug", von André Delvaux. Yves Montand gibt einen flämischen Professor der Linguistik, Anouk Aimée seine französische Geliebte, André Delvaux einen Problemfilm: Der Sprachenstreit in Belgien, eine Verstimmung zwischen den Liebenden, Rückblenden, dann entgleist der Zug, den beide bestiegen haben.

FILMTIPS

"Sie will’s wissen / Ich bin neugierig – blau", von Vilgot Sjöman. Kein Film Vilgot Sjömans ist bisher unverstümmelt in unsere Kinos gekommen.

FILMTIPS

"Das junge Mädchen", von Luis Buñuel. "Der eiskalte Engel", von Jean-Pierre Melville. "Jagd auf James A.", von Mervyn LeRoy.

FILMTIPS

"Sie will’s wissen/Ich bin neugierig – blau", von Vilgot Sjöman. Noch einmal hält die dicke Lena Leuten das Mikrophon unter die Nase und schießt scharfe Fragen ab: Was nehmen Sie, Pessar oder Kondom? Und noch einmal zieht die dicke Lena sich aus: um in einem See zu baden zum Beispiel.

FILMTIPS

Im Fernsehen: "Die Marx Brothers in der Oper", von Sam Wood. Nur noch in Nummern tobt sich hier die anarchistische Vehemenz der Marx Brothers aus, ein ordentliches Drehbuch befriedet sie und unterwirft ihre Aktionen einem banalen Sinn.