: Lothar Späth

Helmut Kohl: Der zerbrechliche Riese

Heute vor 35 Jahren wurde Helmut Kohl zum Bundeskanzler gewählt. Er wurde zum "Kanzler der Einheit" und Europas. Und doch fühlte er sich stets verkannt und verfolgt.

© [M] ZEIT ONLINE

Jahresrückblick: Verstorben 2016

Einige der ganz Großen sind in diesem Jahr gegangen: David Bowie, Zaha Hadid, Muhammad Ali, Umberto Eco, Elie Wiesel, Götz George. Wir blicken zurück.

Autohersteller: Und tschüss

In der Diesel-Euphorie haben die deutschen Autobauer den Trend zum Elektroauto verschlafen - womöglich auch den zum vernetzten Auto. Muss der Staat den Wandel erzwingen?

Lothar Späth: Der Modernisierer

Er liebte den politischen Streit, Parteilinien waren ihm egal. Lothar Späth wollte die CDU mit der neuen Zeit versöhnen, doch scheiterte an Kohl. Ein Nachruf

© Kai Pfaffenbach/Reuters

Gerichtsurteil: Und wieder siegt Kohl

Das unautorisierte Buch über Helmut Kohl bleibt verboten, die Pressefreiheit ist deshalb nicht gefährdet. Doch Kohl ist offenbar noch nicht fertig mit seinen Gegnern.

Wer einigte Deutschland?

Weder Helmut Kohl war der Hauptakteur, noch Michail Gorbatschow. Bericht über eine Begegnung - 2. September 1999

Köstliche Abwechslung

Meine Lehrjahre: Lothar Späth, Wirtschaftsmanager und Politiker

B I L D U N G : Keimzelle für Exzellenz

Die erste deutsche Elite-Universität nach amerikanischem Muster soll Bremen im internationalen Wettbewerb an die Spitze bringen. Die hochverschuldete Stadt spendiert dafür 230 Millionen Mark

EnBW: Mappus und die Maultaschen-Connection

Der Einstieg Baden-Württembergs bei EnBW wurde von Morgan Stanley organisiert. Pikantes Detail: Der Deutschland-Chef heißt Dirk Notheis und sitzt im Vorstand der CDU.

Rücktritt oder nicht: Die Skandal-Skala

Es ist nicht objektiv messbar, ab wann ein Fehler groß genug ist für einen Rücktritt. Oft entscheidet die politische Stärke des Beschuldigten – und sein Image.

© Georges Gobet/AFP/Getty Images

Günther Oettinger: Kommissar für schwierige Aufgaben

Günther Oettinger ist Deutschlands Kommissar bei der EU. Er passt besser nach Brüssel als nach Berlin: Diplomatie und Wissensdurst machen sich dort gut. Von Claas Tatje