: Ludwig Bölkow

Transrapid: Im Emsland hat sich's ausgeschwebt

Nicht nur mit der Atomkraft ging es 2011 in Deutschland zu Ende. Auch ein anderer großer Techniktraum wird am 31. Dezember begraben: der Transrapid. Von Wolfgang Uchatius

Der Sonne entgegen

Für die Familie des Einödbauern Alois Hiltensperger im bayerischen Brunnenbach bei Kochel am See hat in der vergangenen Woche ein neues Zeitalter begonnen Die Emodler am Kocheier Moor bekommen ihren Strom jetzt von der Sonne.

MANAGER UND MÄRKTE

In den Augen ihrer Kunden hatten sich die Mitglieder der Spar-Gruppe, der größten freiwilligen Kette selbständiger Groß- und Einzelhändler, schon seit längerem als Einheit dargestellt: mit einem gemeinsamen Firmensignet, nationaler Werbung und einem Eigenmarkenprogramm.

Über die Zukunft der europäischen Raumfahrt

Europa ist endgültig eine Raumfahrt-Macht geworden. Die Erfolge der letzten Monate, an denen die Bundesrepublik ganz wesentlich beteiligt war, können sich sehen lassen: "Ariane", die Europa-Rakete, schloß mit ihrem achten Start Anfang März ihre Erprobungsphase erfolgreich ab; sie macht nun auf dem lukrativen Markt für Nachrichtensatelliten-Starts Amerikas Raumfähre Konkurrenz.

Messerschmitt-Bölkow-Blohm: Vier Mann am Steuerknüppel?

Sepp Hort, ein Bilderbuch-Bayer, versucht abzuwiegeln. "Ein Management kann aussehen wie es will, es ist immer der Kritik ausgesetzt", sagt der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung des Luft- und Raumfahrtkonzerns Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH (MBB).

Luftfahrt: Ende eines Alleinflugs?

Er bereue keineswegs, aus dem Airbus-Projekt ausgestiegenzu sein, resümierte Claudius Dornier junior noch im vergangenen Sommer: "Wir wären sonst längst unsanft umarmt worden.

MANAGER UND MÄRKTE

Schockiert ist man im Hause des deutschen Luft- und Raumfahrtkonzerns Messerschmitt-Bölkow-Blohm über den Bonner Staatssekretär Martin Grüner.

Schweben ist schöner

Der Leiter der Flug- und Flottenplanung bei der Deutschen Lufthansa in Köln, Willi Hermsen, gerät fast ins Schwärmen, fällt das Stichwort EMS: "Damit sind wir in Europa und auch außerhalb Europas absolut führend.

Manager und Märkte

Mit Sicherheit wird der überraschende Tod des achtzigjährigen Altmeisters der deutschen Luftfahrtindustrie, Professor Willy Messerschmitt, das "Beteiligungskarussell" bei der Messerschinitt-Bölkow-Blohm-GmbH in Bewegung setzen.

Nachfolger ohne Nachfolger

In die Trauer über den Unfalltod des Vorsitzenden der Geschäftsführung des Münchner Luft- und Raumfahrtkonzerns Messerschmitt-Bölkow-Blohm (MBB) mischt sich Ratlosigkeit: Weder im Unternehmen selbst noch von außen bietet sich ein Nachfolger für den 49jährigen Helmut Langfelder an, der erst zu Beginn des Jahres als Nachfolger Ludwig Bölkows an die Spitze des MBB-Managements getreten war.

Vom „Bauernadler“ und anderen Vögeln

Beim norddeutschen Flugzeugkonzern VFW-Fokker bangen die Arbeiter um ihre Gehälter und Löhne. Die seit Monaten schwelende Krise des Bremer Unternehmens war so schnell an den Rand einer Katastrophe gerutscht, wie das in der Branche nicht für möglich gehalten wurde.

Manager und Märkte

Rund 5000 Mark kostete es die Versicherungsgruppe Volksfürsorge Jahr für Jahr, wenn die Journalisten zur Begutachtung des Geschäftsberichts kamen.

Bayern: Hubers Umfall

Ludwig Bölkow muß am Jahresende seinen Chefstuhl beim größten deutschen Luft- und Raumfahrtkozern Messerschmitt-Bölkow-Blohm (MBB) räumen.

Manager und Märkte

„Man treibt nicht ungestraft Entwicklungshilfe“, kommentiert DIHT-Präsident Otto Wolff von Amerongen die von der Stahlbranche wortreich beklagte Konkurrenz aus Drittländern.

Flugzeugindustrie: „Ab und zu auf die Zunge beißen“

Fast tausend Gäste feierten Ludwig Bölkow im repräsentativen Werkskasino in Ottobrunn bei München, doch dem Chef des größten deutschen Luft- und Raumfahrtkonzerns Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH war an seinem 65.

MANAGER UND MÄRKTE

Das Management der Flick-Gruppe versorgt sich bei Quandt mit frischem Blut. Am 1. November tritt Harald J. Schröder in die Geschäftsführung der VG-Verwaltungsgesellschaft für industrielle Unternehmungen Friedrich Flick GmbH ein und wird gleichzeitig Generalbevollmächtigter der Friedrich Flick KG.

Immer Ärger mit dem Aufsichtsrat

Der "Technosoph" von Ottobrunn, wie sich Ludwig Bölkow von seinen PR-Leuten gerne titulieren läßt, hat es seinen Aufsichtsratsvorsitzenden noch nie leicht gemacht.

"Es geht nicht um Bayern"

Huber: Ja. Bundeswirtschaftsminister Friderichs hatte mich nachdrücklich gebeten, vor einem in Aussicht gestellten Round-Table-Gespräch mit der Industrie keine Tatsachen zu schaffen, die die Firma Bosch veranlassen könnte, ihr Erwerbsinteresse aufzugeben.

Ein Hanseat macht Kasse

Auch im Verzicht handelte Werner Blohm als Hanseat: Als Beauftragter der Schiff- und Flugzeugbauer-Familie schloß er mit dem Hamburger Senat einen Vertrag, der der Hansestadt eine Sperrminorität und damit maßgebenden Einfluß an Deutschlands größtem Luft- und Raumfahrtunternehmen Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH (MBB) sichern soll.

Manager und Märkte

Spannungen in der MBB-Verwaltung Bonn kritisiert Kartellamt Persische Mercedes-Träume