: Ludwig van Beethoven

© Irène Zandel

Dirk Kaftan: Mit dem Feuerkopf ins All

Kraftakt mit Widerständen: Der Dirigent Dirk Kaftan bereitet die Bundesstadt Bonn auf das Beethoven-Jubiläum vor.

© Monika Rittershaus/Berliner Philharmoniker/dpa

Berliner Philharmoniker: Was für eine Umarmung!

Dieser Auftakt war eine Sternstunde: Die Berliner Philharmoniker starten mit ihrem designierten Chefdirigenten Kirill Petrenko triumphal in eine neue Ära.

"Beethoven-Projekt": Gemischte Gefühle

John Neumeiers jüngstes Werk heißt "Beethoven-Projekt". Unser Autor kennt die Musik des Komponisten sehr gut. Ein Ballett von Neumeier sieht er zum ersten Mal.

© Commons Wikimedia

Martin Geck: Denker in Tönen und Tempowechseln

Der Musikwissenschaftler Martin Geck hat ein Buch über Beethoven geschrieben. Es ist klug, unterhaltsam und fast selbst wie eine große Fuge: brillant komponiert.

© Jörg Gläscher

Jörg Gläscher: Im Lutherland

In seinem spektakulären Bildband zeigt der Fotograf Jörg Gläscher den real existierenden Protestantismus.

© dpa

Winter: Blitzeis – aber wer streut?

Das Glatteis hat Hamburg flachgelegt. Ist jeder der Streupflicht nachgekommen? Außerdem im Newsletter "Elbvertiefung": Weihnachtsbäume am Straßenrand.

Kunstmarkt: Die Magie der Handschrift

Warum faszinieren Autografen die Sammlerwelt? Weil man mit ihrer Hilfe großen Geistern nahekommt. Eine Auktion in Berlin

Mauerfall: Der Anfang vom Ende der DDR

Vor 25 Jahren sagte Hans-Dietrich Genscher in Prag den wichtigsten Satz seines politischen Lebens. Er blieb unbeendet, weil er im Jubel der DDR-Flüchtlinge unterging.

© dpa

Justus Frantz: "Ich war kein Popstar"

Der Pianist Justus Frantz, gerade 70 Jahre alt geworden, mag die Elbphilharmonie nicht, sagt, was er von Marketing in der Klassik hält – und verteidigt Wladimir Putin.

© Martin Schutt/dpa

András Schiff: Überfallkommando am Piano

Bach ist für ihn ein "Systematiker", Beethoven ein "Choleriker". Der große ungarische Pianist András Schiff überwältigt mit den Interpretationen beider Komponisten.

© Sean Gallup/Getty Images

200 Jahre Wagner: Ein genialer Schurke

Richard Wagner schuf Großes und hielt sich für den Größten. Unstet war er, ein Getriebener, ein Mann auf der Flucht und auf der Suche. Bis heute lässt er uns keine Ruhe.

© Hulton Archive/Getty Images

Komponisten-Nachlass: Wo Bach war, muss mehr sein!

Beethoven schrieb Tausende Briefe, Mozart Hunderte. Von Johann Sebastian Bach ist ein einziger privater Brief bekannt. Forscher glauben: Das kann nicht alles sein.

Nächste Seite