: Malerei

© Dominik Butzmann für DIE ZEIT

ArtNight: Staffelei statt Bildschrim

Jeder kann ein Künstler sein, verspricht ein Start-up aus Berlin – und bietet Malkurse für den Feierabend an. Unsere Autorin hat es ausprobiert.

© Klaus Fußmann, Landesmuseen Schleswig-Holstein

Klaus Fußmann: Selbstporträts der Farbe

Das Publikum liebt Klaus Fußmanns heitere Landschaften. Darüber vergisst man leicht, dass es noch einen anderen Fußmann gibt: den virtuosen Skeptiker der Malerei.

Lukas Pusch: Genial dagegen

Von den Slums in Nairobi bis in die sibirische Wildnis hat Landschaftsmaler und Konzeptkünstler Lukas Pusch seine Spuren hinterlassen. Er versteht seine Kunst als Waffe.

© Jelka von Langen

Malerei: Moderner Zweikampf

Tamina Amadyar kommt aus Kabul und malt in Berlin. Sie braucht dafür nur zwei Farben – und wenn sie Glück hat, verhalten die sich wie Hund und Katze auf der Leinwand.

© London, The National Gallery

Thomas Gainsborough: Wolken, Wald und Silberhauch

Eine kleine Sensation: Erstmals sind die Bilder des Briten Thomas Gainsborough in Deutschland zu sehen. Die Hamburger Kunsthalle zeigt seine famose Landschaftsmalerei.

© Florian Rainer/Anzenberger (Ausschnitt)
Serie: Das Österreich-Porträt

Martha Jungwirth: Zwanzig Farben Rot

Jahrzehntelang war die Wiener Malerin Martha Jungwirth das bestgehütete Geheimnis des österreichischen Kunstbetriebes. Jetzt, mit 78, startet sie durch.

Alex Katz: Werter Künstler!

Diese Pop-Art ist schick, schlau, und sie zahlt sich aus: Der Maler Alex Katz in der Galerie Schimming

© Foto des Gemäldes Dario Lasagni

Dolomiten: Das Grauen unter dem Gletscher

Ein Maler durchmisst die Dolomiten, um die Welt von gestern zu verstehen: Riccardo Vecchio hält in seinen Gemälden die Schauplätze des Ersten Weltkriegs fest.

© Christoph Busse für DIE ZEIT/Christ&Welt

Michael Triegel: So malt man Weihnachten!

Michael Triegel hat der religiösen Kunst neues Leben verliehen. Nun malt er für das Bistum Würzburg die Geburt Jesu Christi. Wie macht man das, ohne kitschig zu werden?

© VG BILD-KUNST, Bonn 2017

Kunst der DDR: Ein neuer Blick

Können Künstler in einem repressiven System kreativ sein? Eine neue Ausstellung in Potsdam konzentriert sich auf die Selbstbehauptung der Maler in der DDR.

© Tolga Akmen/AFP/Getty Images

Kunstgeschichte: Schaut auf diese Kugel!

Sie denken, Sie wissen alles über das teuerste Gemälde der Welt? Sicher? Eines wurde nämlich über den 450 Millionen Dollar für "Salvator Mundi" vergessen: der Heiland.

© Gerardo Mora/Getty Images

Britney Spears: Britney, das Blumenkind

Oops, I did it again: Parfüm und Turnschuhe hat sie schon kreiert, aber große Künstlerinnen streben nach mehr. Frau Spears widmet sich nun malend der Flora von Las Vegas.

Tintoretto: Der Tod aus Venedig

Tintoretto gilt als einer der größten Maler überhaupt, sein Werk ist furchtbar und tröstlich zugleich. Jetzt ist er im Kölner Wallraf-Richartz-Museum zu entdecken.

Peter Saul: Unglaublich hart

Für alle, die Amerika toll, aber auch verrückt und gefährlich finden: Der Popkünstler Peter Saul in der Sammlung Falckenberg.

Arno Rink: Meister der hocherotischen Zone

Der Maler Neo Rauch spricht über seinen verstorbenen Lehrer Arno Rink, über den fröhlichen Hedonismus der DDR-Künstler und den schlecht gelaunten Moralismus von heute.