: Martin Wuttke

Comedy: Die Stunde der Narren

Wenn niemand mehr die Welt deuten kann, muss der Stand-up-Comedian ran, der sich über die Verhältnisse erhebt. Auch im Theater hat er große Auftritte.

Volksbühne: Meine Jahre am Rosa-Luxemburg-Platz

Castorfs Volksbühne ist Geschichte. Und sie war ganz bestimmt nicht bloß ein Provinztheaterschuppen ostidentitärer koksender Pseudointellektueller. Sie wird weiterleben.

© Bernd Weissbrod/dpa

"Faust": Es ist zu Ende, wenn Castorf es sagt

Der scheidende Intendant der Berliner Volksbühne, Frank Castorf, inszeniert ein letztes Mal "Faust". Es ist ein starker Abgang: kein Selbstmitleid, keine billigen Witze.

© WDR/Markus Tedeskino

"Tatort": Mord als Trost

Das Böse als kleinster gemeinsamer Nenner: Seit 1.000 Folgen eint der "Tatort" die Deutschen. Das ist eine kulturhistorische Leistung.

© Tobias Schwarz/AFP/Getty Images

Berliner Volksbühne: Die Anti-Dercon-Hysterie

Als "Kurator" beschimpft, als "Manager" beleidigt: Die Berliner Volksbühne blickt ihrem neuen Intendanten Chris Dercon voller Feindseligkeit entgegen.

© dpa

Frank Castorf: Theater der Grausamkeiten

Frank Castorf inszeniert an der Berliner Volksbühne Hebbels "Judith". Das Beste an dem Abend sind die Hassausbrüche – und ein Chor.

© ARD

"Tatort"-Kritikerspiegel: Wirklich wahr

Im neuen "Tatort" aus Wiesbaden prallen zwei Realitätsebenen aufeinander – und jede hat ihr eigenes Verbrechen. Ein Krimi ohne Netz, aber mit doppeltem Boden.

© Thomas Aurin

Frank Castorf: Die Bühne gehört ihm

Frank Castorf ist dabei, sich in einen Klassiker zu verwandeln. Seine Berliner Volksbühne lebt an vielen Orten weiter. Eine Theaterreise nach Wien auf Castorfs Spuren.

© MDR/Saxonia Media/Junghans

"Tatort" Leipzig: Karussell maroder Seelen

Im letzten Leipzig-Tatort mit Martin Wuttke und Simone Thomalla wurde eher nebenbei ermittelt. Im Zentrum: menschliche Abgründe und geplagte Seelen. Die Twittritik

Volksbühne: Die Gegenwart gruselt so schön

An der Volksbühne widmet sich René Pollesch der Metaphysik der Liebe und der Psyche. Den Soundtrack bestreitet der Tocotronic-Sänger von Dirk von Lowtzow.

© MDR/Steffen Junghans

"Tatort" Leipzig: Wie, schon wieder der?

Uwe Bohms Auftritt im Leipziger "Tatort" war auf Twitter zeitweise wichtiger als die Hamburg-Wahl. Und sonst so? Aus Wuttke und Thomalla wird einfach kein Traumpaar mehr.

Theater: Vollkommen irre

Nicht Traum, Trauma! René Pollesch gelingt mit "Rocco Darsow" ein Diskursstück über die Liebe.

René Pollesch: Schmeiß Dein Ego weg

Sein Name steht für alles, was im deutschen Theater schiefläuft. Ist René Pollesch bloß der begabte Clown der Berliner Volksbühne? Ein Porträt

T H E A T E R : Belecktes Unglück

Michel Houellebecq malt die Schrecken der Moderne aus: Zu Frank Castorfs Berliner Inszenierung der "Elementarteilchen". Die Emanzipation der Sexualität hatte schon für Pasolini eine Nachtseite, auf der kapitalistische Marktgesetze über ursprüngliche Beziehungen triumphierten. Von solcher Kritik ist bei Houellebecq nichts, nur die analysefreie Verzweiflung geblieben

T H E A T E R : Das Varieté des Staubes

Ist das Leben wirklich bloß ein Umfüllprozess bachabwärts? Und wenn ja, wie bewahrt man dabei seine Würde? Drei Strategien, drei Blickrichtungen in München, Berlin, Neapel-Mitte: Eine Theaterreise ins Jenseits mit Dieter Dorn, Christoph Marthaler und Jon Fosse