: Mauerfall

© Jansson/​ullstein

Betriebe in der DDR: Der Fehler der Einheit

Nach der Wende gingen nur wenige große Firmen in die Hände ostdeutscher Bürger. Die Folgen sind bis heute zu spüren. Weitere Sozialtransfers wären jedoch kontraproduktiv.

© Bernhard J. Holzner/​AP/​Picture-Alliance

Grenzöffnung in Ungarn: Schlupfloch in den Westen

Ungarn öffnete den Eisernen Vorhang bereits am 2. Mai 1989 – aus Kostengründen. Es war die erste Bresche. Und der Anfang vom Ende der DDR.

© Metodi Popow/​imago images

DDR: Wem gehört die ostdeutsche Geschichte?

Der eine ist Spitzenbeamter, der andere gilt als Rechtsaußen. Beide waren Bürgerrechtler in der DDR. Heute haben sie nur noch wenig gemein.

© Harald Hauswald/​Ostkreuz

Wiedervereinigung: "Absturz ins Nichts"

Vor fast 30 Jahren fiel die Mauer. Ist die Wiedervereinigung eine Erfolgsgeschichte? Darüber streiten Volkswirt Karl-Heinz Paqué und Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk.

© Kay Nietfeld/​dpa

Politische Gefangene: Petersilie für die Freiheit

Gedanken überwachen, Kritiker verhaften: Eine Gebetsbrücke von Berlin nach Istanbul erinnert an Parallelen zwischen dem SED-Regime und der aktuellen Politik Erdoğans.

© Harald Hauswald/​Ostkreuz

Leben in Ostdeutschland: Was lief da schief?

Dreißig Jahre nach dem Mauerfall und nach Milliardentransfers steht fest: Den Ostdeutschen geht es nicht viel besser als Polen oder Tschechen. Ein Erklärungsversuch

© Sima Dehgani für DIE ZEIT

Flucht aus der DDR: Akte A5379

Die Stasi überwachte sie, sie verliebte sich in einen Westdeutschen: Die Mutter unserer Autorin floh aus der DDR. Jetzt bereisten sie gemeinsam die Route von damals.

© dpa/​ullstein bild

Geteiltes Berlin: Wie teilt man eine Großstadt?

Nach dem Bau der Berliner Mauer trennte man auch die Infrastruktur: U- und S-Bahnen mussten anders fahren, die Kanalisation wurde vergittert. Über ein absurdes Experiment

© Lena Fiedler

Umweltverschmutzung: Dreckig und deswegen cool?

Bierflaschen, Chipstüten und Zigarettenkippen: Wo viele Touristen nächtelang feiern, türmt sich Müll. In Berlin sollen die Gäste nun zum Saubermachen mobilisiert werden.

© privat

DDR-Erbstücke: Komm, ich zeige dir die Welt

Seit Jahren nimmt unsere Autorin ihre sächsische Großmutter auf jede Sommerreise mit. Jedenfalls in Gedanken und mithilfe der Kleider, die von ihr übrig geblieben sind.

© Getty Images

Angst: Und plötzlich: Atomkrieg

Mit Angst und ihrer Austreibung lässt sich Politik machen. Welche Katastrophen wurden seit 1948 in Bundestagsreden beschworen und wie wurde die Bevölkerung beschwichtigt?

© Alexandra Endres für ZEIT ONLINE

Ostdeutsche Länder: Zurück nach Putlitz

Nach der Wiedervereinigung suchten Millionen Ostdeutsche ihr Glück in Westdeutschland. Heute kehrt eine wachsende Zahl auch wieder zurück. So wie Familie Strauch.

© Mario Wezel

Das Grüne Band: War es das falsche Stück Weg?

Das Grüne Band verläuft auf 1.400 Kilometern entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Unser Autor verzweifelt auf einem mit Geschichte überfrachteten Wanderweg.

© Set Design: Studio Jacob Reischel/​Fotos: Anne Freitag für DIE ZEIT

DDR: Wir sind das Volk? Ach was!

30 Jahre nach dem Ende der DDR: Vier Historikerinnen und Historiker mit Ost-Biografie streiten über deutsch-deutsche Identitätsfragen und die Revolution von 1989.

© Mario Wezel für DIE ZEIT

Ost-West-Wanderung: Von drüben, nach drüben

Jedes Jahr ziehen Zehntausende über die einstige innerdeutsche Grenze um. Die 30-jährige Suche nach dem Glück hat das Land geeint und getrennt.

© Wolfgang Kumm; Roland Witschel/​dpa

Ostdeutschland: Ihr und Wir

Immer wieder taucht in den Debatten zwischen Ost und West das Wort vom Kolonialismus auf. Ist das wirklich so unangemessen?