: Medienkunst

Ars Electronica: "Das Festival bleibt Labor"

Seit 30 Jahren widmet sich die Ars Electronica der Medienkunst. Der künstlerische Leiter Gerfried Stocker über Net Art und die kulturelle Bedeutung digitaler Netzwerke

Medienkunst: "Das ist absolute Echtzeit"

Als erste deutsche Privatsammlerin zeigt Julia Stoschek "Zeitbasierte Medienkunst" in Israel. Ein Gespräch über krasse Fragen der Kunst und des Lebens.

Videokunst: Von kurzer Dauer

Viele Sammler begeistern sich für Videos und Digitales. Doch wie bewahrt man diese Kunst vor dem allzu schnellen Verfall?

Medienkunst: Wagnis für die Kunst

Julia Stoschek ist die jüngste Sammlerin von Weltrang. Ihre Spezialität: Kunst, die der Logik des Marktes widerspricht. Aktuell zeigt sie Werke von Elaine Sturtevant.

Peter Weibel: Der Seiltänzer

Über Peter Weibel kann man nichts schreiben, weil es ihn vielleicht gar nicht gibt. Das letzte Mal hatte der ZEIT-Reporter vor vielen Wochen das Glück, Herrn Weibel ausführlich sprechen zu können.

Fotografie: Tito wusste sich zu inszenieren

Im Archiv des Museums für Jugoslawische Geschichte in Belgrad lagert eine riesige Fotosammlung. Der Künstler Fabian Bechtle sichtet nun den Schatz vom Balkan.

Medienkunst: Nam June Paik ist tot

Paik sei am Sonntagabend in seiner Wohnung in Miami im Alter von 73 Jahren gestorben, hieß es am Montag auf der Website des gebürtigen Koreaners

Medienkunst: Knistern, Klicks und Rauschen

Auf dem Dresdener CYNETart Festival schaffen Künstler digitale Parallelwelten. Die Besucher geraten darin an die Grenzen ihrer Wahrnehmung. Eine Galerie in Wort und Bild

Avantgarde: Wenn's Bett vibriert

… ist's Medienkunst! Die Ausstellung Sound//Bytes in Oldenburg versetzt ihre Besucher in Schwingung. – Eine Bildergalerie

Interview: Krieg als Kontext

Till Rohmann ist Co-Organisator der c.sides Festivals für elektronische Musik und Medienkunst, das Ende August in Jerusalem stattfinden soll. Dem Zuender erklärt er, wieso das jetzt wichtig und richtig ist.

MEDIENKUNST: Knutschen statt Knatsch

Klaus Wowereit betreibt Partypolitik, Bundeskanzler Schröder inszeniert sich als liebevoller Vater einer Dreijährigen. Und während das Privatleben der Politiker immer öffentlicher wird, hüten sie ihre politischen Ansichten wie intime Geheimnisse Von Harald Martenstein

Und immer Angst an Bord

Der Kapitalismus als Geisterschiff: Eine Ausstellung in Hannover zeigt den Videokünstler Stan Douglas als Globalisierungskritiker

M U L T I M E D I A : Die Datenschlitzer

Wie Künstler die Informationsnetze umschneidern, zeigt eine Ausstellung in Dortmund. Das für Medienkunst übliche Dunkel, das über den Monitoren und Projektionen liegt, paktiert hier in beziehungsreicher Weise mit dem konspirativen Charakter dieses Labors der Code-Saboteure und Net-Kollaborateure