: Mehrwertsteuer

© Adam Berry/Getty Images

Abgaben: Der Staat handelt generationengerecht

Netto soll bei den Bürgern mehr ankommen. Dafür plädiert Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und antwortet ZEIT-Redakteurin Lisa Nienhaus auf ihren Brief.

Steuern: Die Hälfte ist weg

Der Staat nimmt seinen Bürgern durch Steuern und Sozialabgaben fast 50 Prozent vom Einkommen ab. Warum sind Steuern so ungerecht? Ein Beschwerdebrief an Wolfgang Schäuble

© B. Dietl/DIW Berlin

Steuern: Senkt die Mehrwertsteuer!

Ärmere Menschen in Deutschland werden steuerlich ähnlich hoch belastet wie reichere. Wer Geringverdiener entlasten will, darf nicht bei der Einkommensteuer ansetzen.

Japan: Gerechte Steuer

Japans Premierminister Shinzo Abe wird wohl auf die geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer verzichten. Ein Fehler.

© Michael Heck

Rabattaktion: Möbelhaus als Steueroase

"Mehrwertsteuer geschenkt": Damit werben Möbelhäuser gern – denn wer möchte nicht gern dem Fiskus etwas Geld vorenthalten? Rabattjäger sollten das Angebot dennoch prüfen.

I N F O : Ein ganz legaler Spartrick

Japaner tun es, Russen tun es, Chinesen auch. Sie lassen sich beim Einkaufen im Ausland die Mehrwertsteuer zurückerstatten

interview: Grüne gegen Erhöhung der Mehrwertsteuer

Die grüne Finanzexpertin Christine Scheel hat vor einer Erhöhung der Mehrwertsteuer gewarnt. In den Bereichen Steinkohlesubventionen, Kerosinsteuer oder bei Steuervorteilen für höher Verdienende ließen sich zweistellige Milliardenbeträge einsparen. Deutschlandfunk, 2005

Interview: "Wir sind mit unserer Bilanz zufrieden"

Die SPD-Linke Andrea Nahles hält das Ergebnis der Verhandlungen mit der Union für einen guten Kompromiss. Zwar gebe es insbesondere wegen der geplanten Erhöhung der Mehrwertsteuer Unmut an der Basis. Auch die Änderungen beim Kündigungsschutz stießen nicht auf Zustimmung. Deutschlandfunk, 2005

Reformen: EU kritisiert deutsche Abgabenlast

Mehrwertsteuer rauf, Sozialabgaben runter: Die EU-Kommission mahnt Reformen in Deutschland an. Auch der Umgang mit Frauen ist Brüssel ein Kapitel wert. Von Marlies Uken