: Mel Gibson

"Hacksaw Ridge": Die Schlacht eines Pazifisten

Mel Gibson hat einen pazifistischen Sanitäter des Zweiten Weltkriegs als Held inmitten von Gewalt inszeniert. Aber ist das oscarnominierte Drama nun ein Antikriegsfilm?

© Dom Emmert/Getty Images

David Beckham: Er sieht gut aus? Er saugt Staub!

In seinen Jahren als aktiver Fußballer hat es für den Titel zum "Sexiest Man Alive" nie gereicht. Nun hat David Beckham es doch noch geschafft. Als Vater und Hausmann.

"Mad Max: Fury Road": Comeback der Wüstenfreaks

Fortsetzung eines Action-Klassikers: Poliert, tiefergelegt und mit mehr PS denn je geht ein neuer "Mad Max" an den Start. Statt Mel Gibson sitzt nun Tom Hardy am Steuer.

© @ Ralf Möller/Facebook

Gesellschaftskritik: Kuck mal, wer da knipst

So misslungen, dass es fast schon wieder süß ist: Ralf Möller macht ein Selfie mit Männern, die Selfies machen. Und erfindet eine neue Kategorie der Selbstdarstellung.

K I N O : Napalm fürs Vaterland

Hollywood gewinnt für Amerika den Vietnamkrieg: Randall Wallace' Film "Wir waren Helden". Was diesen Film so verlogen und zum Tiefpunkt des zeitgenössischen Kinos macht, ist die Kombination von Heldentum, Kriegsszenario und seinem Schauplatz: Vietnam

© Pascal Le Segretain/Getty Images

Gesellschaftskritik: Die emotionale Reife von Teenagern

Die Ehe zwischen der Reality-Darstellerin Kim Kardashian und Kris Humphries, einem Basketballspieler, war nach 72 Tagen zu Ende. Ein Fall von Blitz-Ehe – oder gar PR-Ehe?

Film "Der Biber": Sprich mit der Hand

In Jodie Fosters "Der Biber" läuft Mel Gibson als depressiver Spielzeugfabrikant mit einem Stoffbiber durchs Leben. Ein mutiger Film, der sich als Boulevardstück gibt.

Google Remix: Mel Gibson kam nie bis Bremerhaven

Wir suchen, Google findet. Oft sind es die seltsamsten Wörter und Dinge. Aus ihnen erzählt ZEIT ONLINE in den kommenden Wochen kleine Geschichten. Von David Hugendick

© Paolo Picones/Polaris/StudioX für DIE ZEIT

Philippinen: Der Wunderheiler als letzte Hoffnung

Karl-Heinz Ott begleitet seinen kranken Freund nach Baguio auf den Philippinen. Sie erleben jeden Tag eine Blutzauberei, fühlen sich besser – und verstehen doch nichts.

Beruf der Woche: Der Schatten des Regisseurs

Wo ist Mel Gibsons Axt? Eben war sie noch da. Fehler im Film sind peinlich. Manuela Brunner hilft, sie zu vermeiden. Der "Continuity" hat den härtesten Job am Set.

© Foto: Getty Images; [M] ZEIT ONLINE Grafik

Film: Unser James Dean

Am 22. Januar 2008 starb der Schauspieler Heath Ledger. Nun wurde er posthum für seine Rolle als "Joker" für den Oscar nominiert

Kino: Blutrausch

Mel Gibsons neuer Film "Apocalypto" spielt alle Obsessionen des Regisseurs durch - vom Sadomasochismus bis zur Machtgier.

Theater: 2 x 2 = ∞

Edward Albees Ehehölle wird ewig brennen: "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" in Hamburg und Berlin

Kino: Die Feldzüge des Proleten

Michael Moores Dokumentarfilm »Fahrenheit 9/11« ist ein Riesenerfolg, weil er den Amerikanern Bilder zeigt, die sie sonst nicht zu sehen bekommen

Film: Zweifel in der Truppe

Hollywood hat die Antike wieder entdeckt. Die Helden sind aber modern. Sie wirken wie verzagte Soldaten der Gegenwart