© apply pictures/plainpicture

#MeToo: Wie gleichberechtigt sind Mann und Frau?

  • Unter #MeToo thematisieren Frauen seit Oktober 2017 in sozialen Medien sexuelle Übergriffe, Missbrauch und Diskriminierung. Die Aktivistin Tarana Burke hatte den Hashtag bereits 2006 benutzt, um auf sexuellen Missbrauch an afroamerikanischen Frauen aufmerksam zu machen. Elf Jahre später griff die US-amerikanische Schauspielerin Alyssa Milano #MeToo wieder auf, nachdem Vergewaltigungsvorwürfe gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein laut geworden waren.
  • Kontrovers wird seitdem diskutiert, ob die Benennung von strafbewehrten Handlungen einerseits und Hinweise auf Alltagssexismus andererseits unter einem Schlagwort vermischt werden sollten.
  • Die #MeToo-Debatte hat sich inzwischen zu einer umfangreichen Auseinandersetzung über den Stand der Gleichberechtigung von Mann und Frau entwickelt. Sowohl das Privat- und Berufsleben als auch die Künste werden vermehrt unter diesem Vorzeichen betrachtet.
© Cédric Roulliat/plainpicture

Sexismusdebatte: Reden über #MeToo

Keine Debatte wurde in den vergangenen Monaten so grundsätzlich wie die über Sexismus. Zehn Positionen aus der ZEIT-ONLINE-Redaktion als Gesprächsgrundlage

© actionpress

Künstler: Geniale Monster

Immer wieder wurden große Künstler zu Verbrechern – und es störte niemanden. Heute werden Premieren abgesagt, Filmstars ausradiert. Muss die Kunst für die Künstler büßen?

#MeToo-Debatte: Mann irrt

© Doreen Borsutzki für DIE ZEIT

Wen die moralische Zumutung des Feminismus stört, der sollte über sein Bild von Männlichkeit nachdenken. Eine Antwort auf Jens Jessen

#MeToo: Im Schweinestall

© Alberto Pizzoli/AFP/Getty Images

Rose McGowan beschuldigte Harvey Weinstein der Vergewaltigung. In ihrem furiosen Buch "Mutig" rechnet die Schauspielerin mit Hollywood ab.

© Illustration: Doreen Borsutzki für DIE ZEIT

MeToo-Debatte: Der bedrohte Mann

ER kann nur alles falsch machen, während SIE stets im Recht ist? Wir erleben den Triumph des totalitären Feminismus. Um Chancengleichheit geht es nicht mehr. Eine Polemik

© Peter Franck/plainpicture

Pornografie: Grausame Geilheit

Pornos haben mich aufgeklärt. Frauen wurden da meist erniedrigt. Das hat meine erotischen Fantasien nachhaltig geprägt. Und nicht nur meine. Sollten Männer darüber reden?

© Justin Case/Getty Images

Sexismus: #OhneMich

Solange sich Frauen als das schöne Geschlecht gerieren, bleibt die #MeToo-Debatte oberflächlich. Modedesigner, Politiker, Schulen: Helft mit, Ungleichheit abzuschminken!

© Hulton Archive/Getty Images

Aussehen: Ungeschminkte Wahrheiten

Mode und Aussehensideale sind soziale Konstrukte. Müssen Frauen besser gestylt sein als Männer, und machen sie es freiwillig? Ein paar Antworten auf die #OhneMich-Debatte

Jetzt lesen