: Michel Houellebecq

© Matthew Henry/unsplash.com

Medienkonsum: Das ist alles auch Lebenszeit

Manche Bücher werden zu Events gemacht, bei denen es um Literatur kaum noch geht, sondern um den Skandal und die Debatte. Für sie brauchen wir eine Ethik des Nichtlesens.

© Philippe Matsas/Opale/Leemage/laif

Michel Houellebecq: Das große Beschweigen

Der Schriftsteller Michel Houellebecq hat sich als neurechter Denker zu erkennen gegeben. Seltsam nur: Die Kritiker blenden das weitgehend aus. Warum eigentlich?

© Lea Dohle

Nachrichtenpodcast: Wie bleibt Privates privat?

Der jüngste Datenleak stellt die Kompetenz der Sicherheitsbehörden infrage. Wie schützt man sich wirksam vor Hackern? Außerdem: der neue Roman von Michel Houellebecq

© Andreu Dalmau/ullstein bild

Michel Houellebecqs "Serotonin": Jetzt wird es ernst

In seinem neuen Roman "Serotonin" verklärt Michel Houellebecq die französische Provinz und verdammt die EU. Wegen des großen Interesses zeigen wir die Rezension erneut.

© JF Paga

"Das Leben des Vernon Subutex": Bildet Banden!

Ausweg aus der Vereinsamung und Verrohung: Virginie Despentes beendet die Trilogie um ihren Helden Vernon Subutex mit der leisen Hoffnung auf die Kraft des Kollektivs.

Friseurin: Houellebecq! Kennst du nicht?

Sie begegnet Kunden mit zärtlicher Härte und liest Michel Houellebecq. Irgendwann fragte unsere Autorin ihre Friseurin: Wollen wir uns mal treffen, ohne Schere im Haar?

© Brandi Redd/unsplash.com

Leseempfehlungen: Die besten Sachbücher im Januar

Wer war Ingeborg Bachmann, wer ist Houellebecq und was macht Luhmann? Jeden Monat stimmen 30 Juroren ab über die Lektüre, die den Horizont erweitert. Diskutieren Sie mit!

Französische Literatur: Die neue Aufrichtigkeit

Frankreich ist das Gastland der Frankfurter Buchmesse. Nach dem Houellebecq-Schock wurde es ruhig um die einstige literarische Weltmacht. Jetzt meldet sie sich zurück.

© Eduardo Munoz Alvarez/AFP

Michel Houellebecq: Erfolgreicher Reaktionär

In seinem jüngsten Buch über Schopenhauer schmeißt Michel Houellebecq mit lauter kleinen Bömbchen voll dreister Blödheit. Das ist amüsant, aber nicht abendfüllend.

Gemeinschaftsgefühl: Wer ist wir?

Alle reden ständig vom "Wir". Welches "Wir"? Das "Wir" ist eine Täuschung und verschleiert wahre Machtverhältnisse. Wir sollten uns nichts vorgaukeln lassen.

Nächste Seite