: Michelle Obama

Nigeria: Rückkehr ins Leben

ZEIT-Leser haben rund 80.000 Euro für Frauen gespendet, die in Nigeria entführt worden waren. Was mit diesem Geld geschieht.

© Jim Young/AFP/Getty Images

"Becoming" von Michelle Obama: Ihre Abrechnung

Die Obamas? Kennt man. Neu und unerhört an der Autobiografie der früheren First Lady ist aber die schonungslose Selbstkritik, mit der sie ihr bisheriges Leben überprüft.

© Saul Loeb/Getty Images

Michelle Obama: Intimität, Geld und Macht

Michelle Obama setzt mit ihren Erinnerungen "Becoming. Meine Geschichte" die Serie der First-Lady-Memoiren fort. Aber dieses Mal ist alles anders.

© Frazer Harrison/Getty Images

Lady Gaga: Endlich arbeitslos

Lady Gaga posiert mit Clinton, Obama und Co. und beweist First-Lady-Qualitäten. Melania Trump wird das freuen. Nun ist sie endlich erlöst und muss nie wieder lächeln.

© Lukas Hermsmeier/ZEIT ONLINE

Gentrifizierung: Kaffee am Außenposten

Gentrifizierung lässt sich in den USA kaum von Rassismus trennen. In Brooklyn, wo weiße Hipster schwarze Bewohner verdrängen, entlädt sich die Spannung im Alltag.

© Emily von Euw

Vegane Küche: Was vom Kaffee übrigbleibt

Das sind ja Koalitionen: Mit Mokka-Törtchen wird die Welt gerettet, Desserts sind in der absoluten Mehrheit und Wraps führen beim veganen Sonntagsessen die Opposition an.

© David Levenson/Getty Images

David Remnick : Der New Yorker

Der Reporter David Remnick wurde 1998 überraschend Chefredakteur des renommierten "New Yorker". Seither stieg die Auflage um 400.000 Exemplare. Wie hat er das gemacht?

Elke Büdenbender: Die erste Frau im Staat

Elke Büdenbender war Richterin. Jetzt ist sie die Gattin des Bundespräsidenten. Früher sprach sie Urteile. Jetzt muss sie lächeln, winken, Hände schütteln.

Umgangsformen: Plädoyer für den Anstand

Es schwappt nicht bloß eine Woge der Anstandslosigkeit um die Welt – es tobt ein Ozean. Wir leben inzwischen mit vielem, das eigentlich unerträglich ist. Warum nur?

© Jörg Schmitt/dpa

Mode von Politikern: Mächtiger Stoff

Modische Statements von Politikern existieren häufig nur als platter Gag. Umso mehr begeistert die Wähler, wenn Politiker es verstehen, Haltung und Stil zu verbinden.

© Gali Tibbon/AFP/Getty Images

Melania Trump: Im Schatten

Melania Trump tut sich schwer als First Lady. Sie wohnt noch nicht im Weißen Haus und ist selten an der Seite ihres Mannes zu sehen. Dabei könnte ihre Rolle mächtig sein.

© Courtesy of the artist

Jüdisches Museum: Hinter all diesen Schleiern

Die Ausstellung "Cherchez la femme" widmet sich der kulturhistorischen Bedeutung von weiblicher Kopfbedeckung. Und lässt ausschließlich Frauen zu Wort kommen. Ein Glück

© Chip Somodevilla/Getty Images

Liebesleben: Das öffentliche Paar

Die Obamas, Brangelina, Sarah und Pietro: Wie geht's bei denen wirklich zu? Warum uns ihr Liebesleben fast so sehr beschäftigt wie unser eigenes

© Facebook

US-Präsident: #zuckerberg2024

Donald Trump steht kurz vor seiner Vereidigung zum US-Präsidenten. Aber keine Sorge, Mark Zuckerberg bereitet sich schon darauf vor, sein Nachfolger zu werden.

© Pete Souza/The White House via Getty

Die Obamas: Eine schrecklich nette Familie

Die Obamas verliehen dem Weißen Haus Grandezza – gerade weil sie dort lebten, als wäre nichts dabei. Und doch hinterlassen sie damit ein politisches Statement.