: Mick Jagger

Sam Shepard: Cowboy in der Fremde

Sam Shepard ist tot. Er war nicht nur Schauspieler, sondern auch Autor und Schlagzeuger. Vermutlich ging es ihm deswegen immer um den inneren Rhythmus.

© Jean Pigozzi

Fotografie: Poolparty mit Jack Nicholson

Wer eine luxuriöse Villa nahe Cannes hat, den besuchen auch gern Stars. Der Kunstsammler – und Paparazzo – Johnny Pigozzi hat sie über die Jahre fotografiert.

Lindsay Kemp: "Ich gab dem Rock 'n' Roll Glitzer"

Der englische Performance-Künstler Lindsay Kemp war mit David Bowie liiert, bevor der Sänger berühmt wurde. Gemeinsam entwickelten sie den "Ziggy Stardust"-Look.

© Yamil Lage/AFP/Getty Images

Mick Jagger: "Ich bin ja kein Diktator"

Warum sind alle Gitarristen Jammerlappen und was konnte Frank Sinatra eigentlich? Mick Jagger zieht vom Leder und spricht über die neue Rolling-Stones-Platte.

Rolling Stones: Wieder auf Droge

Der Blues war ihr erster und bester Rausch: Mit ihrem neuen Album kehren die Rolling Stones zurück zur schwarzen Musik. Gerade noch rechtzeitig!

© Richard Bord/Getty Images

History Crush: Wir Geschichtsgroupies

Bastillestürmer und chinesische Militärstrategen: Unsere Autorin gehört zu den "History Crushern". Sie pflegt Passionen für historische Helden.

© Bildarchiv Hamburg

Madhouse: Räudiger Rockschuppen am Gängeviertel

Jagger, Bowie, Lemmy, Iggy Pop: Weil auf dem Kiez noch Luden rumballerten, gingen illustre Gäste in die Hamburger Diskothek Madhouse. Dort wurde gnadenlos gerockt.

© Nelson Almeida/AFP/Getty Images

Rolling Stones auf Kuba: Älter, aber Fidel

Zum ersten Mal spielen die Rolling Stones auf Kuba. Wegen Barack Obama mussten sie ihr Konzert auf Karfreitag verschieben. Das gab eine Menge Stress hinter den Kulissen.

"Vinyl": Sprung in der Platte

Die Siebziger sind zurück: Martin Scorsese und Mick Jagger stellen in der Serie "Vinyl" die Rockgeschichte des Jahres 1973 nach

© Martin Bureau/Getty Images

Rupert Murdoch: Rock 'n' Rollator

Jerry Hall liebt angeblich Rupert Murdoch. Ein klarer Fall von "Sympathy for the Devil"? Der Boulevard rätselt, was die beiden verbindet. Wir hätten da auch eine Theorie.

© Universal Music

Keith Richards: Lebensabend-Machismo

Im besten Sinne überflüssig: Auf seinem neuen Soloalbum kann Keith Richards mal wieder Amateur sein. Vor allem, wenn es um Frauen geht.

© primaer / photocase.de

Hotels: Der rote Teppich fürs Ego

Wer in Hotels von Prominenten übernachtet, mag auf ein wenig Glamour hoffen – vergeblich. Warum Countrylegenden und Boxweltmeister als Gastgeber nicht so berühmt sind.

© Ethan Miller/Getty Images

Public Enemy: Den drängenden Rap machen andere

Vor 25 Jahren vertonten Public Enemy die unerfüllte Liebe zwischen schwarzem und weißem Amerika. Jetzt ist ein neues Album erschienen. Haben sich die Themen geändert?

Barack Obama: Wie Hoffnung klingt

Jetzt hat es jeder gehört: Barack Obama ist durch ein Lied der Präsident aller Amerikaner geworden.

© Anna Maria Zunino Noellert

Giorgio Moroder: In ewigen Lichtorgeln

Giorgio Moroder tanzt nicht, aber ist sehr zufrieden, wenn es andere tun. Sein Album "Déjà Vu" beweist wieder das Gespür des Disco-Pioniers fürs Zeitgemäße.

Nächste Seite