: Mittelmeer

© Elvis Barukcic/AFP/Getty Images

Balkanroute: Der neue, alte Weg

Eigentlich dachte Europa, die Balkanroute sei dicht. Doch erneut passieren Tausende diese Fluchtroute. Woher kommen sie? Und was geschieht mit ihnen?

© Matthias Seifarth für DIE ZEIT

Jakob Hein: "Wir brauchen mehr komische Literatur"

Was können Mediziner aus Romanen lernen? Und können Bücher heilsam wirken? Ein Gespräch mit dem Kinderpsychiater und Bestseller-Autor Jakob Hein

© Jasmin Rozencwajg

Tel Aviv: Partymachen ist harte Arbeit

Tel Aviv nach Sonnenuntergang? Eine riesige Feiermeile. Unterwegs mit einem professionellen Nachtschwärmer durch die Straßen, Clubs und Bars der Stadt am Mittelmeer

© Jonas Opperskalski

Weiße Stadt: Der Schatz von Tel Aviv

Das Bauhaus-Viertel im Zentrum von Tel Aviv ist eine Weltkulturstätte, die verfällt. Nun versuchen Handwerker, Architekten und Bewohner, die baufälligen Häuser zu retten.

© Jelka Lerche für DIE ZEIT

London: Wohlfühloase an der Themse

Nirgendwo im Westen leben so viele Oligarchen wie in London. Die Stadt wird schon scherzhaft als Londongrad bezeichnet. Sanktionen müssen die Russen nicht fürchten.

© Nicole Sturz
Fünf vor acht

Flüchtlingsabkommen: Ein zweifelhafter Deal

Das EU-Flüchtlingsabkommen mit der Türkei hat versagt – vor allem, weil die griechischen Asylbehörden unfähig sind. Nun soll auch mit Libyen eines geschlossen werden.

Italien: Sieg der Populisten

Mehr als die Hälfte der Italiener hat Protest gewählt, eine stabile Regierung ist nicht in Sicht. Die unmittelbare Zukunft hängt nun an der Fünf-Sterne-Bewegung.

© Majestic/zero one film / Peter Indergand

Berlinale: Unter uns

Vier Berlinale-Filme befassen sich mit dem Thema Flucht. Sie spielen in Marseille, auf einem italienischen Marineschiff, einem Segelboot – und dem Flughafen Tempelhof.

© Nicole Sturz
Fünf vor acht

Flüchtlinge: Libyen nicht vergessen

Viele Tausend Menschen warten in Libyen darauf, nach Europa überzusetzen. Sie sind in dem zerfallenen Staat Elend und Gewalt ausgesetzt. Hilfe gibt es wenig.