: Mode

© Zillian Fashion

Berlin Fashion Week: Flucht in die Mode

Vor fünf Jahren floh Suleiman Jode aus Gambia nach Deutschland. Seit drei Jahren läuft sein Asylverfahren. In der Zeit des Wartens ist er zum Modedesigner geworden.

© Peter Langer

Konstruktivismus: Das ist echt aufbauend

Wenn Taschen wie von Malewitsch gemalt aussehen, wird Konstruktivismus zur Mode. Eine ästhetische Richtung, die den Menschen nicht nur als Konsumenten sieht? Gute Idee.

© Peter Langer

Nadelstreifenanzüge: Der Tarnanzug der Geldmacher

Das Buch "Nieten in Nadelstreifen" hat dem Ansehen der feinen Streifen sehr geschadet. Nun ist es höchste Zeit, den Börsenspekulanten das Muster wieder zu entreißen.

© Peter Langer

Goldene Kleidung : Wider die Tristesse

Formale Herrengarderobe ist bis heute dunkel und bescheiden, ganz furchtbar ernsthaft. Wie langweilig! Höchste Zeit, dass Gold nicht mehr als unseriös und protzig gilt.

© Peter Langer

Gürtel: Da schnallst du ab

Superhelden, Schurken und Möchtegern-Eroberer, sie alle tragen breite Taillengürtel. Die Mode entdeckt sie nun auch für den Normalo-Mann. Für Machos ist das nichts.

© [M] ZEIT ONLINE; Foto: Frederike Wetzels für DIE ZEIT

Nachhaltige Kleidung: Sauberer geht's noch nicht

Was kostet ein schönes neues Komplett-Outfit, ohne der Umwelt zu schaden? Unsere Autorin dachte, dass 450 Euro reichen, um sich nachhaltige Kleidung zu kaufen. Von wegen!

© Alexander Koerner/Getty Images

Nazimode: Waffen, Runen, Berge

Wonach wählen Rechtsextreme aus, welche Kleidung sie tragen – und was hilft, wenn eine Marke von ihnen vereinnahmt wird? Fragen an den Soziologen Christoph Schulze

© 2018 PROKINO Filmverleih GmbH / Ann Deniau

"Alexander McQueen": Der Hooligan der Mode

Er war der wahre Punk der britischen Modewelt. Eine umfangreich ausstaffierte Dokumentation würdigt den 2010 verstorbenen Designer Alexander McQueen.

© Michael Kohls für ZEIT CAMPUS

Kunstpelz: Falsch ist das einzig Richtige

Wir lieben Fell. Aber nur an lebenden Tieren. Damit auch Menschen es kuschelig haben, setzen jetzt viele Mode-Labels auf Kunstpelz.

© Alessandro Furchino Capria

Lucie und Luke Meier : Meiers machen Mode

Lucie und Luke Meier sind die neuen Designer von Jil Sander. Gemeinsam wollen sie zeigen, wie gut ihre geradlinige, intelligente, sachliche Marke in diese Zeit passt.

© Peter Langer

Mäntel: Weit und breit

Mäntel lassen ihre Träger größer und mächtiger erscheinen, das wussten schon die römischen Legionäre. Später trugen sie Skinheads. In der Mode erleben sie ein Comeback.

© Johannes Arlt

About You: "Häufig fehlt der Mut"

Mit 13 gründet Tarek Müller seine erste Firma. Mit 18 macht er 150.000 Euro Schulden. Heute leitet er About You – eines der erfolgreichsten deutschen Start-ups.

© Peter Langer

Schlüsselbund: Das Petrusproblem

Schlüssel sind Symbole von Macht und Modeaccessoires für Männer. Blöd nur: Es gibt keine würdige Art, sie im Bund zu tragen. Fokussieren wir uns also auf das Wesentliche.

© Caroline Scharff für ZEIT ONLINE

Modeunternehmerin: "Mein Auto ist mein einziger Luxus"

Lea, 32, hat ein Modelabel in Berlin gegründet. Um sich das leisten zu können, musste sie anfangs in einer IT-Firma arbeiten. Jetzt kommt sie auf 3.000 Euro netto.

© Peter Langer

Ironische Mode : Ironie ist noch lange nicht over

Die Mode hat das Fan-T-Shirt entdeckt. Schlechte Nachrichten für echte Schmuse-Rock-Aficionados. Denn zwischen ihnen und dem It-Girl ist nun kaum mehr zu unterscheiden.

© Peter Langer

Herrenwesten: Das trägt der Herr unter der Rüstung

Um die eigene Wirtschaft anzukurbeln und nicht die Mode französischer Snobs tragen zu müssen, haben die Engländer die Anzugweste erfunden. Ganz schön clever – und warm.

© Ann Presley/Patrick McMullan/Getty Images

Fashion Week: Schönheit hat keine Norm

Jung, dünn, weiß, das war immer die Modelschablone. Doch in New York, Mailand und Paris hat sich etwas geändert in der Mode, auch wegen Rihanna und Elon Musks Mutter.

© Silke Janovsky für ZEITmagazin ONLINE

Sakkos: Entspannt euch, Männer

Ein gutes Sakko gibt Halt und zeigt zugleich, dass man als Mann nicht mehr sucht, sondern angekommen ist. Bei sich, den Frauen und ja, auch im Frieden mit der Welt.

© Peter Langer

Schuhe mit Kunstfell: Mehr geschlurft als gestöckelt

Wer Schuhe mit Kunstfell trägt, signalisiert: Durch das Leben muss man schlendern. Warum nur erinnern viele Kreationen an die Füße der bunten Monster aus der Sesamstraße?