: Moses Mendelssohn

© Ian Waldie/Reuters

Frauen in der Wissenschaft: In Einsteins Schatten

Sie arbeiteten unbemerkt an der Relativitätstheorie, verfassten Rechtsklassiker und hielten flammende Reden: vier Frauen, die Wissenschaftsgeschichte geschrieben haben.

Das erste nach dem Holocaust

An der Universität Potsdam wird erstmals seit 1942 wieder ein Rabbinerseminar in Deutschland eingerichtet

B I O G R A F I E N : Von brennend scharfem Geiste

Zwei deutsche Dichterleben, zwei neue Biografien: Jörg Aufenanger über Grabbe, Willi Jasper über Lessing. Gerade weil sich beide Biografen ihren Helden stark annähern, fällt die eine stärker, die andere schwächer aus. Jasper profitiert von der Nähe zu Lessings Luzidität, Aufenanger verliert durch die Nähe zu Grabbes "Grabbage"

G E S C H I C H T E : Anmaßende Einfühlung

Ein kritischer Blick auf das Jüdische Museum in Berlin: Es atmet den Geist der Versöhnung. Aber sonst? Ist es mehr als Exilerfahrung durch Begehung schräger Böden?

M U S E U M : Ein Haus des Lebens

Das Jüdische Museum in Berlin ist eröffnet. Die Wirkung des Libeskind-Baus wird von der Ausstellung noch gesteigert. Sie zeigt eine Geschichte, die sich nicht auf den Holocaust reduzieren lässt: Aufstieg und Erfolg, Furcht und Hoffnung der Juden in Deutschland

© Hulton Archive/Getty Images

Friedrich der Große: Ein Absolutist gibt den Reformer

Landreform, Folterverbot, Religionsfreiheit: Friedrich II. gilt als der fortschrittlichste Herrscher seiner Zeit. Aber war er das wirklich? Von Bruno Preisendörfer

Bildung: Doktor Rabbiner

An der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg studieren junge Menschen unterschiedlichster Herkunft und Religion. Jetzt wird die Schule 30 Jahre alt.

zeitgeschichte: Freiheit für die Juden

Der 14. Juli 1789, der Tag des Bastillesturms, ist der Gründungstag des freien Europa. Auch den Juden brachte die Französische Revolution erstmals gleiche Rechte

Geschichtswissenschaften: Forschung am Grab

Mit Ultraschall und Georadar durchleuchten Forcher die Erde des jüdischen Friedhofs in Hamburg. Grabungen sind tabu - sie würden die Totenruhe stören.

Filbinger-Rede: Oettinger schweigt

Der Sturm der Entrüstung über die Trauerrede von Baden-Württembergs CDU-Ministerpräsident Günther Oettinger für seinen Amtsvorgänger Hans Filbinger flaut nicht ab. Oettinger selbst äußerte sich nicht, erhielt jedoch Rückendeckung aus seinem CDU-Landesverband.

Heines Suche nach dem Glück

Er wollte Deutscher und gleichzeitig Jude sein. Er ließ sich taufen - und erkannte das Scheitern der gewünschten Symbiose