: MySpace

© Matt Furie

Memes: Sei kein Nazifrosch!

Rechte in den USA haben sich den Comicfrosch Pepe als Symbol angeeignet. Dessen Schöpfer will ihn jetzt für die "gute Seite" zurückerobern – und verschickt Abmahnungen.

© Steve Marcus/Reuters

Datensicherheit: "Hacker behalten die Oberhand"

MySpace, Tumblr, LinkedIn, VK: Mehr als 750 Millionen Nutzerdaten aus jahrealten Angriffen sind nun im Netz aufgetaucht. Gehacktwerden wird zum Normalzustand.

© William West/AFP/Getty Images

Rupert Murdoch: Der Zeitungsmann nimmt Abschied

Gegen den Willen der Analysten und trotz des Erfolges von Fox News: Die wahre Leidenschaft von Rupert Murdoch blieb immer Print-Journalismus.

Social Networks: Renaissance im Netz

Früher war Porträtmalerei nur was für Reiche, die sich ihr Konterfei über den Kamin hängten. Jetzt gibt es Porträtkunst für alle. Schuld ist, wie immer, das Internet.

Datenschutz: Datenkrake Berlin

Name, Muttersprache, Lernschwächen: diese Daten von Berliner Schülern sollen zentral gespeichert werden. In Hamburg hat eine ähnliche Datei bereits Nebenwirkungen gezeigt

Internet: Crash 2.0

Von der Vergangenheit nichts gelernt: Techno-mediale Wahn und Hype-Diktat im Internet schlägt wieder zu. Milliarden Dollar werden für Webportale angeboten.

Apples Netzwerk: Und es hat Ping gemacht

Apple macht mit seinem neuen sozialen Netzwerk "Ping" nun auch Facebook und Twitter Konkurrenz. Vor allem aber will der Konzern noch mehr Musik verkaufen.

Sicherheit bei Facebook: Die vier Opfertypen

Attacken in sozialen Netzwerken nehmen zu. Dabei beobachten Kriminelle gezielt die Nutzer und wählen bewusst, wen sie angreifen. Sind Sie ein typisches Opfer?

© Universal Music

Pop-Nachwuchs: Die Anti-Gagas treten an

Eine Gruppe junger, selbstbewusster Britinnen stürmt die Poplandschaft: Kate Nash, Ellie Goulding, Marina Diamondis, Amy MacDonald und Florence Welch gehen eigene Wege.

© Isaac Brekken/Getty Images

Rapper Lil B: Der Musikmaschinenoptimator

Der Rapper Lil B ist ein Superstar des Netzes, wie Lady Gaga. Aber keiner nutzt die sozialen Medien so radikal wie er. Jonathan Fischer hat sich durchgeklickt.