: Nachhaltigkeit

© Silvio Knezevic

Karpfen: Ein Weihnachtswunder

Der Karpfen hat ein Image zum Davonschwimmen. Dabei ist er der nachhaltigste Fisch, den man in Deutschland bekommt. Wann, wenn nicht jetzt, wäre es Zeit für ein Comeback?

© Miss X/photocase Tine Butter/plainpicture

Lametta: Ein Baum mit Discofrise

Früher war mehr Lametta? Stimmt. Aber skandinavischer Naturcharme wird auch mal langweilig. Warum also aufs Christkind warten – und nicht auf die Lametta-Renaissance?

© [M] ZEIT ONLINE; Foto: Frederike Wetzels für DIE ZEIT

Nachhaltige Kleidung: Sauberer geht's noch nicht

Was kostet ein schönes neues Komplett-Outfit, ohne der Umwelt zu schaden? Unsere Autorin dachte, dass 450 Euro reichen, um sich nachhaltige Kleidung zu kaufen. Von wegen!

© Mark Long für DIE ZEIT

Moral: Ihr habt ja recht!

Veganer, Radfahrer, Tierschützer haben oft die besseren Argumente. Warum nur wird aus ihrer Moral oft Rechthaberei? Wir wollen der Frage zu Weihnachten erneut nachgehen.

© Silvio Knezevic

Eintopf: Tellerweise Glücksgefühle

Dieses Gefühl, wenn man sich mürrisch heimgeschleppt hat und denkt, der Kühlschrank sei eh leer: Und dann steht da dieser Eintopf vom Vortag drin und erhellt jedes Gemüt.

Plastik: Kommt nicht in die Tüte

Plastik ist schlecht für die Umwelt, das wissen mittlerweile viele. Aber was heißt es wirklich, wenn man beschließt: Ab heute leben wir ohne?

© Styling: Christian Stemmler; Styling-Assistent: Rhianedd Dancey; Schmuck-Design: Malaika Raiss; Casting: Kyra Sophie Wilhelmseder

Secondhandkleidung: Ist das noch tragbar?

Der Künstler Jojo Gronostay verkauft Europäern Mode aus der Altkleidersammlung – für Hunderte von Euro. Er offenbart damit den Irrsinn unserer Wegwerfgesellschaft.

© Lea Dohle

Nachhaltigkeit: Faire Mode gegen Fast Fashion

Weg vom Hyperkonsum von Kleidung: Statt auf Fast setzt eine Influencerin auf Fair Fashion. Doch wie nachhaltig arbeiten Modeketten? Der ZEIT-WISSEN-Podcast klärt auf.