: Naturschutz

© Edward Burtynsky/courtesy Galerie Springer Berlin/Metivier/Gallery Toronto

Erdboden: Unter unseren Füßen

Allein in Deutschland gehen täglich 60 Hektar an wertvollen Böden verloren. Sie wieder fruchtbar zu machen, kann Generationen dauern. Wie geht es dem Boden der Erde?

© Kieran Kesner für DIE ZEIT

Naturschutz: "Menschen, kümmert euch darum!"

Soll die halbe Erde Schutzgebiet werden oder hilft eine Kohlenstoffsteuer? Der Ökologe Edward Wilson und die Biologin Antje Boetius streiten über die Rettung der Natur.

© Mikko Pekkala/EyeEm/Getty Images

Umwelt: Wir können die Welt noch retten

Uns Menschen geht es gut: Nie hatten so viele Zugang zu Wasser, Nahrung und Medizin. Den Preis dafür zahlt oft die Umwelt. Der Erde geht es schlecht. Wo ist der Ausweg?

Braunkohle: Wald ist nicht gleich Wald

Nach der Braunkohleförderung forsten Energiekonzerne wie RWE Zehntausende Hektar wieder auf. Doch der Neuwald hat Nachteile.

© Lucas Wahl für DIE ZEIT

Schafzucht: Wölfe am Deich

Eigentlich gelten Wölfe als harmlos. Doch seit ihrer Rückkehr in deutsche Wälder ist auch ein alter Konflikt zurück. Den erleben norddeutsche Schafzüchter gerade hautnah.

© Daniel Hofer für DIE ZEIT

Hambacher Forst: Soll der Wald bleiben? Ja! Nein!

RWE-Chef Rolf Martin Schmitz will den Hambacher Forst roden, um Kohle zu fördern. Der Naturschützer Kai Niebert will das verhindern. Ein Streitgespräch

© Ronald Gijezen/unsplash.com

Natur: Wir, die schwierigen Tiere

Verbrannt, zertreten, erschossen, ausgestopft: Zwei neue literarische Essays über die Natur bilanzieren das Verhältnis von Menschen und anderen Tieren.

Nächste Seite