: Navid Kermani

© Michael D Beckwith/unsplash.com

Religion: Und woran zweifeln Sie so?

In der Religion muss auch Kritik geübt werden dürfen. Acht Menschen, denen der Glaube wichtig ist, sprechen über den Wert des Zweifels.

© Stefano Boragno / plainpicture

Intellektuelle Linke: Gibt es gar nichts zu sagen?

Selten zuvor waren rechte Intellektuelle so wirkmächtig wie heute. Das liegt auch an dem Schweigen der linken Künstler. Wo sind sie – jetzt, wo sie gebraucht werden?

Trauerrede: Abschied von unserem Vater

Sein Vater war ein starker Mensch – doch er schaffte es nicht mehr zu einem letzten Spaziergang zum Rhein. Schriftsteller Navid Kermani widmet ihm eine Trauerrede.

Attentate auf Politiker: Die Hemmschwelle sinkt

Altena ist leider kein Einzelfall, die Gewalt gegen Mandatsträger nimmt zu. Sie wurden im vergangenen Jahr 1.800 Mal beleidigt, bedroht oder sogar verletzt.

Katholiken und Protestanten: Wacht auf!

Seit Monaten beharken sich Katholiken und Protestanten, ob nun zu viel oder zu wenig Liebe zwischen ihnen sei. Schluss damit!

Navid Kermani: "Da werde ich zum Kind"

Der Buchautor und Essayist Navid Kermani über den Lausbuben in Lukas Podolski, sonntägliches Bolzen und seine Liebe zum 1. FC Köln.

Maxim Biller: Der Unzumutbare

Maxim Biller macht es allen schwer: seinen Lesern, TV-Zuschauern, seinem Verleger, seinen Freunden – und vor allem sich selbst. Er ist abhängig von seiner Unabhängigkeit.

Navid Kermani: Auf der Reise

Unterwegs mit dem Preisträger Navid Kermani, der die Begegnung mit denen sucht, die nicht so denken wie er.

Protestantismus: Mehr Wasser als Wein

Evangelisch 2017 – im Reformationsjahr stellt sich die alte Frage neu: Wie selbstbewusst sind Protestanten heute?

© dpa

Brandanschlag: Messehallen-Anwohner sind wütend

Der Brandanschlag von Randalierern vor dem OSZE-Treffen stößt im Karo-Viertel auf Ablehnung. Weitere Themen in der "Elbvertiefung": Grüne, Tchibo, Weihnachtsbaumkönigin

© Michael Heck
Kiyaks Deutschstunde

Bundespräsidentschaftswahl: Hauptsache, keine Flugangst

Was qualifiziert jemanden eigentlich für das Amt des Bundespräsidenten? Würde, Stil, Bildung, Religion? Oder einfach nur ein deutscher Pass? Dann kann's ja jeder werden!

© Michael Heck
Fünf vor acht

Rupert Neudeck: Ein Triumph des Lebens

Tausende Menschen verdanken Rupert Neudeck ihr Leben – und haben es ihm in einem bewegenden Gottesdienst gedankt. Es war ein Abschied, bei dem viel gelächelt wurde.