: Neonazi

Eurokommunismus: Statt mit Havemann zu sprechen

Seit meiner Rückkehr aus Ostberlin sind schon zwei Wochen vergangen. Dennoch bleiben mir die Reise, der dreitägige Aufenthalt und die Folge scheinbar unbedeutender Ereignisse im Gedächtnis haften.

Beamte mit Zwei-Klassen-Recht?

Die Frage, ob Radikale in den öffentlichen Dienst aufgenommen werden sollen und ob ihnen diese Aufnahme überhaupt verwehrt werden kann, hat eine politische und eine rechtliche Dimension.

ZEITSPIEGEL

Nationaldemokratische Parteien sollten nicht mehr länger als Brutstätten eines wiedererwachenden Neonazismus verschrien werden.

Vom gewöhnlichen und gewohnten Faschismus

Neu ist er nicht, dieser Film von Michail Komm über den gewöhnlichen, den alltäglichen, den ordinären Faschismus, eine preisgekrönte Dokumentation, die sich in der deutschen Fassung am Schluß allgemein-menschlich und nicht politisch-aggressiv gab.

Neonazis im Vormarsch

Insgesamt verfügt die neue Nazipartei gegenwärtig über 49 Mandate in sechs westdeutschen Landtagen Die Mitgliederzahl dieser offen neonazistischen Partei stieg von 1200 im Februar 1965 auf über 36 000 im Februar 1968.

Korrigierte Kremlnote

Zwei amtliche Verdächtigungen der bundesdeutschen Politik durch die Sowjetregierung hat das Bundeskabinett in diesem Jahr absichtlich unbeantwortet gelassen: die Erklärungen vom 28.

Gefährliches Spiel um Berlin

Der Propagandist des SED-Politbüros, Albert Norden, hat am Montag eine neue Runde des kalten Bürgerkriegs in Deutschland eingeläutet.

Frost über der Ostpolitik

Nach langem Zögern und Zaudern ist Bonn nun bereit, mit Belgrad über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu verhandeln. Damit nutzt die Bundesregierung die im Augenblick einzige Chance, in der Ostpolitik voranzukommen.

Von ZEIT zu ZEIT

Nach lebhaften Auseinandersetzungen über das Deutschland-Memorandum von Wilhelm Wolfgang Schütz endete die Berliner Jahrestagung des Kuratoriums Unteilbares Deutschland ohne Beschlüsse über personelle Veränderungen an der Spitze der Organisation.

Grünes Licht für Brandt

Mitte dieser Woche sah es so aus, als würden zwischen Belgrad und Bonn bald wieder diplomatische Beziehungen hergestellt werden.

Donnerschlag auf Bütten

Willi Stophs Brief an den Bundeskanzler ist ein betrübliches Dokument. Nicht etwa, daß es neue Forderungen enthielte. Aber all die alten Parolen des SED-Regimes sind in dem Schreiben des Ministerratsvorsitzenden und dem beigefügten Entwurf für einen Vertrag zwischen Bonn und Ostberlin zu einem Bündel von Maximalforderungen verschnürt worden, das an Vollständigkeit und Massivität sogar in der östlichen Dokumentenliteratur seinesgleichen sucht.

Inflation von Tatbeständen

Über unsere politische Justiz und ihre Hilfsapparate sind in den letzten Jahren ein paar heftige Gewitter – die "Spiegel"-Affäre, die Abhör-Affäre mit anschließendem Pätsch-Prozeß – und viel Kritik niedergegangen.

EIN DEUTSCHER DIALOG

Die deutschen Arbeiter in Ost und West – die stärkste Kraft der Gesellschaft – tragen in hohem Maße die Verantwortung dafür, daß nie wieder von deutschem Boden ein Krieg ausgeht.

Namen der Woche

William Beattie, 23jähriger Führer einer neonazistischen Gruppe in Kanada, wurde mit sieben seiner Anhänger von der Polizei in Toronto festgenommen.

Interview in Deutschland

Journalist: Herr Ben-gavriel, Sie sind, wem ich mich nicht irre, einer der ersten jüdischen, sicherlich aber der erste israelische Schriftsteller, der nach dem Krieg Deutschland besuchte und dessen Bücher wieder in Deutschland erschienen Sie haben hier eine große Reihe von Vorlesungen und Vorträgen gehalten und über beinahe alle Rundfunksender gesprochen.

Die unbeliebten Prozesse

In Koblenz geht in diesen Tagen der Heuser-Prozeß zu Ende. In Frankfurt erhob die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den letzten Kommandanten des Konzentrationslagers Auschwitz, Richard Baer seine Adjutanten Robert Mulka und Karl Höcker sowie 21 weitere Angehörige des Lagerpersonals von Auschwitz.

Eine Unverschämtheit

Was auf dem Gebiet des Konsums der Einheitspreisladen ist, ist auf dem Gebiet der Allgemeinbildung das Handwörterbuch. Handlich, wie sein Name besagt, offeriert es Wissen – stark reduziert.

Was ist Neonazismus?

Neonazismus" gehört zu den allerjüngsten Mitgliedern der großen Familie der Ismen. Er steht bisher weder im Meyer, noch im Brockhaus, noch im Brehm, doch findet man ihn in der Bibliographie der von Professor Rothfels und Professor Eschenburg herausgegebenen Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte.

Wohin steuert die deutsche Opposition?

Es sei wichtig, sagte Dr. Kurt Schumacher zu Beginn dieses Jahres in einer Rede vor Kölner Studenten, daß sich die Regierung aus demokratischen Kräften zusammensetzt.