: Newsweek

© David Levenson/Getty Images

David Remnick : Der New Yorker

Der Reporter David Remnick wurde 1998 überraschend Chefredakteur des renommierten "New Yorker". Seither stieg die Auflage um 400.000 Exemplare. Wie hat er das gemacht?

Captagon: Aufgeputscht an die Front

In Syrien boomt das Geschäft mit der Droge Captagon. Das Mittel ist bei Überdosierung lebensgefährlich. Doch sehr viel tödlicher ist das Geld, das damit verdient wird.

© Cristóbal Olivares

Chile: Was ist aus dir geworden, Camila?

Die Studentenführerin Camila Vallejo war die Ikone einer weltweiten Protestbewegung. Jetzt sitzt sie im Parlament, und draußen kämpfen Studenten gegen ihre Politik.

©Getty Images / Sebastian Reuter

Schach-WM: Der Herausforderer

In Moskau hat sich der Russe Sergej Karjakin das Recht erkämpft, gegen Weltmeister Magnus Carlsen anzutreten. Will er Weltmeister werden, muss er sich beeilen.

Polen: Im Namen des Volkes?

Die neue rechtsnationale polnische Regierung schwächt systematisch die demokratischen Institutionen des Landes. Wie weit wird sie gehen?

Offline

Fareed Zakaria wird Leiter der internationalen Newsweek-Ausgaben und Bertelsmann möchte keine byzantinischen Geburtstagsehrungen mehr

N A N O T E C H N O L O G I E : Maschinenbau im Mikrokosmos

Atom für Atom erobern Nanotechniker eine neue Welt. Manche träumen von Wunderrobotern, andere von optimalen Werkstoffen. Kein anderes Forschungsgebiet, vielleicht mit Ausnahme der Gentechnik, weckt derart hochfliegende Hoffnungen wie die Nanotechnik. Aussichten auf eine Revolution

Porträt: Der Wiedergeborene

Zwei Kräfte treiben den amerikanischen Präsidenten in den Krieg: Der göttliche Auftrag und die Sorge vor einem neuen Terroranschlag

P O R T R Ä T : Der besessene Kandidat

New York wählt einen neuen Bürgermeister. Für die Republikaner bewirbt sich der Milliardär Michael Bloomberg. Wall Street hat ihn geprägt. Im Bürgermeisterrennen will er beweisen, dass er auch abseits der Wall Street Klassenbester ist

O R G A N I S A T I O N E N : Die Saudi Connection

Vor zwei Wochen klang es noch halb ironisch, als der Kolumnist von Newsweek schrieb: "Die beiden Haupt-Exportartikel Saudi-Arabiens sind Öl und Terroristen." Heute wird die Saudi-Connection immer realer - und zum delikaten Problem der amerikanischen Anti-Terror-Strategie

S A U D I A R A B I E N : Das ohrenbetäubende Schweigen aus Riad

Saudiarabien ist seit 70 Jahren Amerikas Verbündeter in Nahost. Plötzlich wird es zum Wackelstein im Gefüge der Anti-Terror-Koalition. Und jetzt schweigt das Königshaus, auch wenn der Tod bin Ladens ein Gottesgeschenk wäre. Es ist nicht nur die schiere Angst, die das Königshaus treibt