: Nico Hofmann

"Glut": Dschihad vor dem Dom

Der Blick geht von den Wormser Nibelungenfestspielen in die Welt: Albert Ostermaiers Uraufführung "Glut" führt in die arabische Wüste.

Helmut Kohl: Die Macht schläft nie

Kohl empfing mich, als sei ich sein Maler und er das Modell. Rückblick auf eine Serie von Interviews, die nie gesendet werden durften.

© ZDF / Bernd Schuller

TV-Serien: Deutschland, ein Mehrteiler

"Der gleiche Himmel", "Babylon Berlin", "Charité", "Acht Tage": Die Deutschen wagen sich in diesem Jahr an viele eigene TV-Serien. Nicht alle Formate sind von gestern.

"Ku’damm 56": Der neueste Dreh

Eine deutsche Fernsehserie, so gut wie die amerikanischen – das wär’s. Die Drehbuchautorin Annette Hess machte sich an die Arbeit. Jetzt läuft im ZDF das Ergebnis an.

TV-Serien: Immer weiter, wa?

In Berlin wird eine Serie nach der anderen gedreht – und die ganze Welt will sie sehen. Kommt aus der Hauptstadt bald das deutsche "Breaking Bad"?

Ulrich Tukur: Bitte keine Ruhe!

Der Schauspieler Ulrich Tukur hat in seinem Leben fast alles erreicht. Trotzdem will er immer mehr. Er kann nicht anders. Das Brummen in seinem Kopf zwingt ihn.

"Der Rücktritt": Allein im Zorn

Zwei Tage vor der Urteilsverkündung gegen Christian Wulff hat der TV-Film "Der Rücktritt" ihn schon einmal freigesprochen

F I L M : Zehn Stunden, zwei Bilder

Der Dokumentarfilmer Thomas Schadt dreht eine Neufassung von Walter Ruttmanns legendärem Montagewerk "Berlin. Die Sinfonie der Großstadt"

Schön war die Zeit

Auf den Bergen des Allgäus kurven zwischen den Kühen die Jeeps der französischen Truppen herum. Der zweite Weltkrieg ist zu Ende.

Fernseh-Kritik: Abschied von damals

Als man im Herbst 1983 in der Bundesrepublik über Nachrüstung debattierte, beschloß der junge Filmemacher Nico Hofmann, sich den Krieg vorzustellen.

Im Zug nach Nirgendwo

Kino-Fahrten in die deutsche Geschichte: „Land der Väter, Land der Söhne“ von Nico Hofmann, „Wallers letzter Gang“ von Christian Wagner