: Nicolae Ceausescu

© Micheline Pelletier/​Sygma via Getty Images

Lucian Pintilie: Anarchie und die letzten Funken Trost

Das rumänische Autorenkino wird auf allen Festivals gefeiert. Ohne Lucian Pintilie hätte es das so nie gegeben. Nun ist der Regisseur mit 84 Jahren gestorben. Ein Nachruf

© Tamas Dezso

Rumänien: Die Poesie des Zerfalls

In Rumänien geht schleichend kaputt, was das Land vor der Revolution ausgemacht hat. Der Fotograf Tamas Dezso zeigt das langsame Zerbröckeln auf beeindruckenden Fotos.

© Joel Robine/​AFP/​Getty Images

Rumänien: Als Ceaușescu aufs Dach floh

Sie haben den Diktaktor gestürzt und danach selbst das Land regiert: Petre Roman und Ion Iliescu blicken zurück auf die Wirren der rumänischen Revolution im Jahr 1989.

Film "The Second Game": 90 Minuten Diktatur

Böse gegen Böse: In Corneliu Porumboius' Film "The Second Game" wird ein rumänisches Fußballspiel zur brillanten Allegorie auf das Ceaușescu-Regime.

© Reuters Photographer/​Reuters

Ceaușescu-Museum: Tyrannentourismus in den Karpaten

Rumänien will mit dem "roten Rundweg" zu Leben und Tod des Diktators Nicolae Ceaușescu Touristen anlocken. Nun ist auch der Ort seiner Hinrichtung zu besichtigen.

© HiFilm

Rumänisches Kino: Filme? Nein, Geständnisse!

Rumäniens Autorenkino ist das jüngste und beste Europas. Mit Wucht und Ironie blickt es auf die Gegenwart des Landes. D. Hugendick hat die Regisseure in Bukarest besucht.

Hungern und hoffen

Die neue Regierung in Bukarest setzt auf Marktwirtschaft - der Anschluß an den Westen verlangt noch große Opfer

Der Tod des Tyrannen

Auf diese Nachricht hatten viele Rumänen gewartet, seit der Hubschrauber Nicolae Ceausescus am Freitag voriger Woche vom Dach des ZK-Gebäudes abgehoben hatte.

Zeit-Spiegel

Wer in den letzten Wochen Freunde oder Verwandte in Rumänien mit Fleisch, Wurst, Kaffee und Kakao erfreuen wollte, erhielt eine ernüchternde Antwort: Die rumänischen Behörden liefern seit Anfang des Jahres die Pakete aus dem westdeutschen Versanddienst nicht mehr aus.

Zeitspiegel

Lange belächelt und verhöhnt, jetzt wieder gefragt: Jimmy Carter, der als 39. Präsident der Vereinigten Staaten keine glückliche Figur machte und bei seiner Kandidatur für eine Wiederwahl durchfiel, hat heute Grund zu seinem bekannten Lächeln.

Angekommen wie nicht da

Seit Jahren schon: lauter Todesanzeigen. Gedichte, Erzählungen mit Trauerrand. Dies gereicht der "fünften deutschen Literatur", wie die Werke der Banater Schwaben und Siebenbürger Sachsen genannt werden (neben Bundesrepublik, DDR, Schweiz, Österreich) zur Ehre, daß sie ihre Bedingungen und ihren geschichtlichen und gesellschaftlichen Ort bedenkt, bewußt macht, in Literatur verwandelt.

Rumänien: Ohne Strom

In Rumänien gehen die Lichter ans: Alle Kraftwerke des abgewirtschafteten Landes sind unter Militärkommando gestellt worden.

Rumänien: Ohne Strom

In Rumänien gehen die Lichter ans: Alle Kraftwerke des abgewirtschafteten Landes sind unter Militärkommando gestellt worden.

Rote Terminals für den Kreml

Die kommunistischen Parteizeitungen •Osteuropas sind sich einig. "Wir brauchen revolutionäre Änderungen", heißt die Parole, "die große Wende bahnt sich an".

Zeitspiegel

Rumäniens Staats- und Parteichef Nicolae Ceausescu, seit dem Tode des Albaniers Enver Hodscha der letzte Nachfahre des stalinschen Personenkults in Osteuropa, läßt seit vielen Jahren sein Alter auf fast allen Photos vertuschen.

Zeitliches aus Rumänien: Autofreie Zone

Nicolae Ceausescu machte es möglich. Gleichsam über Nacht war Rumänien in das Mittelalter zurückgekehrt. Kein Fahrzeug zog Spuren in den schneeverwehten Straßen der siebenbürgischen Städte, Autobusse – eine Erfindung bourgeoisen Zeitalters – fahren kaum, die Menschen gehen zu Fuß.