: Noam Chomsky

© Kai Pfaffenbach/Reuters

Frankreich: Wählt Macron!

Wir dürfen dem Front National nicht erlauben, unfallartig in den Élysée-Palast zu stolpern. Warum auch die Linke in Frankreich Emmanuel Macron wählen muss

"Vice": Ebola-Kannibalen in Liberia

HBO baut seine Kooperation mit "Vice" aus. Bald soll es noch mehr Reportagen und eine eigene tägliche Nachrichtensendung geben. Woher dieser unwahrscheinliche Erfolg?

© Khalil Mazraawi/AFP/Getty Images
Serie: In der Sprechstunde

Noam Chomsky: "Studenten sollen Anarchisten werden"

Gegen patriarchalische Familien, mafiöse Systeme und tyrannische Unternehmen: Studenten sollten Autoritäten bekämpfen, fordert Noam Chomsky im Interview mit ZEIT CAMPUS.

New York Times: Sieg der Angst

Die freiheitsliebende "New York Times" überlegt, nur noch das zu drucken, was die allgemeine Sicherheit nicht bedroht.

S P R A C H E : Die Wunderformeln der Grammatik

Der Linguist Geoffrey K. Pullum analysiert die Sprache nach den strengen Regeln der Logik. Formeln, um Sprache zu beschreiben? Das ist doch unmöglich, fast ungehörig - Sprache hat mit Kommunikation zu tun und wandelt ihre Bedeutung im Kontext. Was soll da mathematische Logik?

Der trotzige Optimismus des Schiveden Lars Gustafsson: Rückwärts in die Zukunft

Auch im Bereich der Künste ist die Spezialisierung heute weit fortgeschritten. Wer in seiner Jugend ein einigermaßen ergiebiges Denk- und Strichmuster findet, bleibt meist dabei; in seiner künstlerischen Vita erstarrt es zu einem besonderen (und unveränderlichen) Kennzeichen, das schnelle Identifizierung erlaubt.

Ah, Gibraltar!

Die entscheidende Frage für die künstlerische Bewertung eines Filmes scheint mir die zu sein: Stimmt der Film? Ist er über einen platten Realismus hinaus in Übereinstimmung mit dem, was ist? Ist er – wenigstens im Kern – über seine Zeit hinaus wahr?“ (Der Innenminister Ernst Benda aus Anlaß der Verkündung des Deutschen Filmpreises.

Die Fachleute und die Querulanten

Die „gegenwärtigen geschichtlichen Ereignisse“ – Chomsky meinte damit vor allem den Krieg in Vietnam; und wenn er die Gründe für „Verantwortlichkeit der Intellektuellen“ beschrieb, so hauptsächlich, um gegen die „ruhige Duldung“ zu polemisieren, mit der die meisten unter ihnen diesen Krieg in Vietnam hinnahmen.

Der Mensch eine Maschine

Die Geschichte ist mit einem Ortsnamen überschrieben: „Thorn“; sie beginnt mit dem Besuch einer Universitätsbibliothek in Schweden.

ZU EMPFEHLEN

Eine Dokumentation: Amerikanische Katholiken und Protestanten unter der Führung der Jesuiten Philip und Daniel Berrigan im Kampf gegen Rassismus und Militarismus – „Verzeiht, daß wir Personalakten statt Kinder verbrennen“.

Montagsdemo in New York

New York ist eine schnelle Stadt; wer da kein Telefax im Auto hat, zählt nicht. Mit eben der Geschwindigkeit führt man dort gerade ein Lehrstück auf, was – zum Beispiel – den DDR-Verlagen demnächst blühen mag.