© [M]ZEIT ONLINE: Berit Roald/​AFP/​Getty Images; Pawel Kopczynski/​Reuters; SSPL/​Getty Images

Nobelpreise: Die Nobelpreisträger 2019

ZEITMOSAIK

Auf die Nachricht von der Verleihung des Nobelpreises an Albert Camus sagte François Mauriac: "Dieser junge Mann gehört zu den Schriftstellern, die besonders der jungen Generation sehr viel zu sagen haben.

Unbekannte Lyrik

William Faulkner, der am 25. September 60 Jahre alt wurde, ist bei uns fast nur als Erzähler bekannt, als ein Romancier von lebendigster Menschenschilderung und grandioser sozialkritischer Schonungslosigkeit.

Die Göttinger Luft

Zum erstenmal hörte ich seinen Namen in Leipzig. Das war in den letzten Jahren vor dem Kriege. Leipzig und Berlin stritten damals um den Vorrang, das emigrationsgeschwächte Göttingen als Zentrum der deutschen Kernforschung abzulösen.

Frankreichs lästiger Mahner

François Mauriac, der mit dem Nobelpreis gekrönte französische Romancier und politische Publizist, ist der lebendige Beweis dafür, daß man zu gleicher Zeit eine öffentliche Institution und ein öffentliches Ärgernis sein kann.

Gott aus Liebe lästern

Zum zweiten Band der Friedensbücherei: Nikos Kazantzakis "Mein Franz von Assisi"

Juan Ramon Jiménez:: Zarte Lyrik aus Spanien

Juan Ramón Jiménez, der spanische Lyriker, den die Schwedische Akademie den diesjährigen Nobelpreis für Literatur zusprach, verließ vor zwei Jahrzehnten das Land, in dem er 1881 geboren wurde (im westlichen Andalusien) und das ihm auch noch heute geistige Heimat ist.

Triumph der deutschen Medizin?

"Für Ihre Verdienste auf dem Gebiet der Herzforschung werden Dr. Werner Forssmann, 52 Jahre, niedergelassener Kassenarzt, und die Amerikaner Professor Dr.

Der Griff in den Geist

In Lissabon ist in diesen Tagen ein Mann gestorben, der in seinem Leben eine geniale wissenschaftliche Tat vollbrachte, die ihm vor sechs Jahren den Nobelpreis eintrug.

Der Wert der Erkenntnis

Das sind ja zwei junge Leute", sagte der betagte Ordinarius für Physik, als wir ihm die Verleihung des Nobelpreises an Dr. Polykarp Kusch und Dr.

Wie atmet die Zelle?

Ein Schüler Otto Warburgs, der Schwede Hugo Theorrell, erhielt den Nobelpreis für Medizin

"Die ganze Welt ist eine einzige Atomstation"

Eine Woche lang hatte sich der isländische Schriftsteller Halldor Laxness in Stockholm aufgehalten, dann reiste er ab. An der schwedischen Grenze erreichte ihn ein Telegramm: er möge doch noch einen Tag länger in Schweden bleiben.

Chemie-noch immer Großmacht unseres Jahrhunderts

Als praktisches Handeln, als Technik reicht die Chemie in vorgeschichtliche Zeiten zurück. Als Wissenschaft von der Materie, die die Gesetze ihrer Umwandlungen erforscht, ist die Chemie sehr jung.

Romain Rolland – Gewissen der Welt

Als am 30. Dezember 1944, in jenen Tagen, da Frankreich eben wieder seine Freiheit zurückgewonnen hatte, Romain Rolland seine Augen für immer schloß, verlor die Welt nicht nur einen großen Schriftsteller, sondern einen noch viel größeren Menschen.

Ist Schweden noch kapitalistisch?

Stellen wir uns vor, ein aufgeschlossener Sowjetreporter würde heute Schweden bereisen, um festzustellen, ob dies Land noch "kapitalistisch" sei oder nicht.

Verpufftes Feuer über Sodom

Max Tau, der aus Oslo gekommen war, um die erste deutsche Aufführung seines Freundes Nikos Kazantzakis mitzuerleben, versuchte, die von dieser Aufführung Enttäuschten zu begütigen: daß doch eine Bühne es gewagt habe, diesem Dichter den Weg zu bereiten, das National theater in Mannheim.

Einstein entsinnlichte den Kosmos

Ein halbes Jahrhundert ist im kommenden Jahr seit dem ersten Erscheinen der Einsteinschen Relativitätstheorie vergangen. Ihr Schöpfer – damals Ingenieur am Eidgenössischen Patentamt in Bern und ganze 26 Jahre alt – skizzierte in einem kurzen fachphysikalischen Aufsatz unter dem Titel: "Ist die Trägheit eines Körpers von seinem Energieinhalt abhängig?" seine denkwürdige und folgenreiche Theorie.

ZEITSPIEGEL

Im niedersächsischen Innenministerium wurde festgestellt, daß Regierungsbeamte bei den Regierungen in Aurich, Hildesheim und Lüneburg Dienstwagen zum Schätzwert an Autohändler abgegeben und durch Zuzahlung eines Aufgeldes in Höhe der veranschlagten angeblichen Überholungskosten für die gebrauchten Fahrzeuge neue Wagen des neuesten Typs erworben haben.

Spannung um den Nobelpreis

Der 10. November ist ein bedeutsames Datum für die literarische Welt. An diesem Tage versammeln sich die achtzehn Mitglieder der Schwedischen Akademie, um zu entscheiden, wem der diesjährige Nobelpreis für Literatur zufallen soll.

Im Brennpunkt des Gesprächs:: Churchills letzter Band

Mitunter stoße ich in einem meiner Bücher auf vergilbte Zeitungsausschnitte in portugiesischer oder englischer Sprache. Sie beziehen sich auf Ereignisse des zweiten Weltkriegs und ich hob sie wohl auf, um später einmal Vergleiche anstellen zu können zwischen Wahrheit und Propaganda.

Die Klassiker Amerikas sind Zeitgenossen

Thomas Wolfe und William Faulkner – das sind heute bereits "Klassiker" der amerikanischen Literatur, wiewohl der eine doch viel zu früh starb und – lebte er noch – heute erst 54 Jahre wäre, während Faulkner erst vor zwei Jahren den Nobelpreis erhielt.

Sir Winston und die Literatur

A1s der Nobelpreis für Literatur 1901 zum erstenmal verliehen werden sollte, brachen unter den 18 Mitgliedern der schwedischen Akademie, die für die Auswahl des Preisträgers zuständig sind, heftige Meinungsverschiedenheiten aus.

Die strahläugige Sünde

"Es gibt nur eine Art, sich dem Mysterium des Bösen zu nähern", sagte François Mauriac, als er in Stockholm den Nobelpreis empfing, "leugnen wir das Böse nicht, so müssen wir es nehmen, wie es sich in uns und außer uns offenbart, das heißt in unserer persönlichen Geschichte, der Geschichte unserer Leidenschaft, und in der äußeren Geschichte, die durch den Machtwillen der Staaten mit dem Blut von Menschen geschrieben wird.