© [M] Michaela Rehle/Reuters

NSU-Prozess: Lebenslang für Beate Zschäpe

  • Das Urteil im NSU-Prozess am Oberlandesgericht München ist am 10. Juli gefallen. Die Angeklagte Beate Zschäpe wurde des zehnfachen Mordes für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt.
  • Auch die vier Mitangeklagten wurden zu Haftstrafen verurteilt.
  • Seit Mai 2013 wurden im NSU-Prozess in München die Taten der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) aufgearbeitet. Darunter fallen zehn Mordfälle sowie Sprengstoffanschläge und Raubüberfälle. Am 25. Juli 2017 begannen die Plädoyers der Anklage. Am 24. April 2018 begannen die Plädoyers der Verteidigung .
  • Seit zwei Jahren versuchten Zschäpes Altverteidiger Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm eine Entpflichtung von der Verteidigung durchzusetzen und aus dem Prozess auszusteigen. Zwischen Beate Zschäpe und den Altverteidigern kam es zu einen Vertrauensbruch. Zschäpe unterstützte die Anträge, das Gericht jedoch lehnte bisher alle ab. Zuletzt reichten Heer, Stahl und Sturm Ende Februar 2018 erneut einen Entpflichtungsantrag ein.
  • Die mutmaßlichen Täter Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt sind im November 2011 gestorben. Beate Zschäpe war eng mit Mundlos und Böhnhardt befreundet, die drei lebten jahrelang gemeinsam im Untergrund.
© Bildarchiv/dpa

Polizeireporter: Sein Job sind Verbrechen

Er ist bei seiner Arbeit dem Bösen begegnet: Der Polizeireporter Oliver Bendixen erzählt, was er in seinen 40 Berufsjahren über Verbrecher gelernt hat.

© Christian A.Werner für DIE ZEIT

NSU: Unsere Leerstelle

Die Mitglieder des NSU waren Ostdeutsche, aber eine Auseinandersetzung mit dem Prozess gegen Beate Zschäpe gab es im Osten nie. Warum nicht?

Rechtsextremismus: Die Orte des NSU-Terrors

Morde, Anschläge, Überfälle: ZEIT ONLINE dokumentiert in einer interaktiven Karte die vielen Orte, die in Zusammenhang mit dem NSU stehen.

© Christof Stache/AFP/Getty Images

NSU-Prozess: Die großen Fragen zum Schluss

Die Plädoyers im NSU-Prozess müssen warten. Vorher muss das Gericht beraten, ob der Schlussvortrag der Anklage aufgezeichnet wird. Das wirft grundsätzliche Probleme auf.

© Uli Deck/dpa

Revision: Runde zwei in Karlsruhe?

Im NSU-Prozess sind die Urteile gefallen. Doch die Verteidiger wollen sich dagegen vor dem Bundesgerichtshof wehren – mit geringen Chancen. Wie es jetzt weitergehen kann.

© Michael Heck

NSU: Gestammeltes Requiem

Das NSU-Urteil ist gesprochen. Aber wie immer in diesem Land, wenn es um Terror geht, wird die Wahrheit nie ans Licht kommen. Es macht einen irre.

NSU-Prozess: Die offenen Fragen der Angehörigen

© Peter Kneffel/dpa

Morgen fällt das Urteil im NSU-Prozess. Für die Angehörigen der Mordopfer ist der Fall dennoch nicht abgeschlossen: Viele Teile des Terrorkomplexes sind noch ungeklärt.

© CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Beate Zschäpe: Die Frau hinter der Nebelwand

Seit fünf Jahren beobachtet unser Reporter den NSU-Prozess. Mit Beate Zschäpe hat er indirekt mehr Zeit verbracht als mit vielen Freunden. Er weiß, welche Macht sie hat.

NSU-Prozess: Kühle letzte Worte

© Peter Kneffel/dpa

Beate Zschäpe hat ihr Schlusswort im NSU-Prozess gesprochen. Beobachter nennen ihre Äußerungen "unerträglich". Vom rechten Gedankengut habe sie sich nur scheinbar gelöst.