: Obersalzberg

© Andreas Mühe

Andreas Mühe: Pinkelt der da?

Andreas Mühe gilt als Chronist des wiedervereinigten Deutschland. In Hamburg sind derzeit seine Bilder zu sehen. Wir trafen ihn an seinem Lieblingsort: dem Ostseestrand.

Wallfahrt zu Hitlers Refugium?

Ein Dokumentenhaus auf dem Obersalzberg - welch ein Unfug - vom 21. November 1997

© Maurizio Gambarini/dpa

Fotografie: Ist das nicht ...?

Vom Fotografen Andreas Mühe stammen einige der besten Angela-Merkel-Porträts. Jetzt hat er sich eine Überraschung ausgedacht. Ein Gespräch über Macht und Illusion.

© Stringer/AFP/Getty images

"Ich bin ein Berliner!": Das erlösende Wort

Auf seiner Deutschlandreise im Juni 1963 wird US-Präsident John F. Kennedy frenetisch gefeiert – vor allem nach seinem Bekenntnis: "Ich bin ein Berliner!"

NS-Verbrecher: Wirbel um einen Nazi-Jäger

Mark Gould gab sich als Neonazi aus und dokumentierte Gespräche mit dem 97-jährigen ehemaligen SS-Offizier Bernhard Frank auf Video. Aber was hat er wirklich enthüllt?

© ZEIT ONLINE Grafik

Österreich: Österreich ist frei!

Zuerst kommt der EU-Austritt. Was passiert dann? Das steht in einem unveröffentlichten Brief des künftigen Kanzlers

tourismus: Hitlerconti

Im Luxushotel auf dem Obersalzberg am 20. April: Was passiert hier an "Führers" Geburtstag?

hotel: Nie wieder Schnörkel

Mit Bauhausatmosphäre und Geweihen aus Aluminium distanziert sich das Intercontinental Resort am Obersalzberg von Hitlers spießigem Architekturgeschmack

Braune Suppe

WOLFRAM SIEBECK hat den Trend der Frankfurter Buchmesse erkannt: Erinnerungen und Autobiografien. Also erzählt auch er, was er erlebte undwas seine Mutter kochte, als in Deutschland Krieg war

NEBENSACHE: Braune Suppe

Wolfram Siebeck hat den Trend der Frankfurter Buchmesse erkannt: Erinnerungen und Autobiografien. Also erzählt auch er, was er erlebte und was seine Mutter kochte, als in Deutschland Krieg war