: Ökostromumlage

Energiewende: Ökostromumlage sinkt erstmals

Die EEG-Umlage zur Förderung von Ökostrom wird 2015 geringer ausfallen. Pro Kilowattstunde wird sie bei 6,17 Cent liegen. Ob die Verbraucher Kosten sparen, ist fraglich.

© Jean-Paul Pelissier/reuters

EEG: Merkels gebrochenes Versprechen

Die Ökostromumlage könnte erstmals in ihrer Geschichte sinken. Sie ist trotzdem immer noch weit vom dem Niveau entfernt, das Kanzlerin Merkel 2011 angestrebt hat.

© Federico Gambarini/dpa

Energiewende: Die Strompreise müssen sinken

Lasst uns die Ökostromumlage abschaffen und lieber einen Fonds auflegen: Anton Hofreiter und Oliver Krischer von den Grünen wollen die Energiewende günstiger machen.

© Desiree Martin/AFP/Getty Images

Energiewende: Das Reförmchen

Nach monatelangem Gezerre hat das Kabinett die Ökostromreform verabschiedet. Ein Erfolg für die deutsche Industrie, die neue Belastungen abgewehrt hat.

Energiewende: Die Altlasten des Solarbooms

Sigmar Gabriel will die Strompreise senken und die Ökostromförderung reformieren. Doch mehr als Kosmetik ist kaum möglich – zu hoch sind die bisherigen Zusagen.

© Michaela Rehle/Reuters

Energiewende: Ökostromumlage steigt auf 6,307 Cent

Obwohl die Preise an der Strombörse gesunken sind, steigen die Kosten für die Kunden: Wegen der festgelegten Vergütung verteuert sich die EEG-Umlage auf mehr als 6 Cent.

© Christian Charisius/dpa

Strompreise: Der Verteilungskampf hat begonnen

Bislang bezahlen vor allem die privaten Haushalte die Energiewende. Würden die Kosten gerechter verteilt, könnten die Verbraucher Milliarden sparen.