© Roland Schlager/AFP/Getty Images

Österreich: Am rechten Rand

WINTERPROSPEKTE

Zwar mit etwas traurigen Bilanzzahlen (ohne Zuwachsraten), doch mit ungebrochenem Optimismus steht TUI’s „Mittelstands-Reisen“-Anbieter Scharnow jetzt am Sommerende und zu Beginn der Wintersaison.

Zwischen West und Ost

Die österreichische Außenhandelsbilanz für 1949 zeigt eine beachtliche Erhöhung des Produktionspotentials, die sich in der Zunahme der Ausfuhr von 198 Mill.

„...ärmer ohne dieses Lied“

Als Kinder haben wir das Lied „Stille Nacht“ ebenso gefürchtet wie geliebt. An Adventsonntagen durfte es nicht gesungen werden, da wurden „fröhliche“ Weihnachtslieder gespielt.

Allan Kirks Besuch im Kreml

An welchem Punkte eigentlich sind die Verhandlungen zwischen der Sowjetunion und den Westmächten angelangt? Welche Aussichten haben sie? Sind diejenigen im Recht, die eine Kriegerische Auseinandersetzung für unvermeidlich halten, oder jene anderen, die an eine baldige friedliche Lösung aller Streitfragen glauben? Mit einigem Recht wurden diese Fragen überall in der Welt wieder einmal gestellt, als man hörte, daß der neue amerikanische Botschafter in Moskau, Allan Kirk, eine Unterredung mit Marschall Stalin gehabt habe.

Ein Ort für Anfänge

Auch bei den Gebildeten unter seinen Verehrern ist das alte Österreich zumeist nur gegenwärtig als eine einzige elegische Abschiedssymphonie, eine von Apokalypsen umwitterte Stätte der Spätblüte, ein Residuum für Nostalgien und Neurosen.

Die Literaturbeilage der ZEIT zur Buchmesse 1977 bringt wichtige deutschsprachige Bücher, untersucht den Trend zu Roman-Zyklen, stellt neue Werke der Memoiren-Literatur und Politische Bücher vor und bringt neben Kunstbänden, Kinder-und Jugendbüchern, Autoren- und Verlags-Porträts: Augenblicke der Sprache

Nach Dramen und Romanen, nach Erzählungen und Essays, nach Gedichtbänden und Filmdrehbüchern, nach Hörspielen und Kritiken – nach 22 Büchern, die der 1942 in Griffen/Kärnten geborene Autor in den elf Jahren seit der ersten Veröffentlichung 1966 herausgebracht hat, erscheint zum erstenmal ein Buch ganz anderer Art, ein Tagebuch.

Der Bock als Gärtner

Die Betrachtung des Staates als einer Art Reparaturwerkstatt, die immer wieder eingreifen muß, um die von privaten Wirtschaftern begangenen Fehler wiedergutzumachen, findet sich erstmals bei Keynes.

Österreich: Skandale am laufenden Band

Enthüllungen haben die politische Sommerruhe in Österreich unterbrochen. Wegen skandalöser Vorgänge um den Bau des Wiener Allgemeinen Krankenhauses tritt das österreichische Parlament zu einer Sondersitzung zusammen.

Die Letzten der Südost-Armee

Durch Österreich rollten die Heimkehrerzüge, die die Letzten der Südost-Armee in die Heimat zurückbrachten. Unser Mitarbeiter Walther P.

Das Loch im Eisernen Vorhang

Wer von Deutschland nach Österreich kommt, ist immer wieder überrascht über das verhältnismäßig zahme Gebaren der Sowjets in der österreichischen Ostzone.

Der Atlantikpakt und wir

Durch den Atlantikpakt wird die Trennung der Welt in ein westliches und ein östliches Lager abermals verschärft. Damit setzt sich eine Entwicklung fort, die offenbar unausweichlich ist und bei der Richtung und Tempo zuerst von den Russen angegeben worden sind.

In Wien: Häuser ohne Käufer

In Wien werden Häuser angeboten und finden keine Käufer. Die Besitzer senken die Preise, auch das nutzt nichts. Sie verlangen nur das Eineinhalbfache des alten steuerlichen Einheitswertes, obwohl die Baukosten in Österreich heute auf das Sechseinhalbfache von 1938 gestiegen sind.

Österreich: Renovierung vor Rendite

Nach den erfolgreichen Wahlen geht Österreichs sozialistische Regierung zur Sache: Das Mietrecht soll von Grund auf erneuert werden.

Farbwerke Friedrich Schiller AG

Es wird viel geweint in diesem Film. Sie ist ja auch zum Weinen, diese herzzerreißende Drei-Generationen-Saga der (fiktiven) großbürgerlichen Familien Deutz und Bernheim: ein Abbild unser aller Geschichte in diesem Jahrhundert, vom Kaiserreich bis zur Bundesrepublik, gesehen aus der Perspektive der Vorstandsetagen und Herrensitze, also von dort, wo sich Kapital und Macht, Geschäft und Politik verflechten, demonstriert am Beispiel eines weltberühmten Chemie-Mültis, der IG Farben.

Djilas: ‚Wenn ich ein Amt hätte‘

Ein seltsamer Kontrast: das Kaiser-Franz-Joseph-Porträt auf der Seidentapete im roten Salon des Wiener Sacher-Hotels und darunter, blaß und im khakifarbenen Hemd, der einstige Revolutionär, Partisan, Vizepräsident und politische Häftling Jugoslawiens – Milovan Djilas.

Wunderwaffe gegen Arbeitslosigkeit

Wenn Wahlen vor der Tür stehen, greifen Politiker mit Vorliebe zu markigen Sprüchen. Auch Österreich, wo diesen Sonntag gewählt wird, macht da keine Ausnahme.

Kunstkalender

Eine Ausstellung, die weit über den üblichen Handlungsspielraum privater Galerien hinaus reicht, hat; die Ladengalerie als ihren Beitrag zum Zwanziger-Jahre-Thema zusammengestellt.

DIE WOCHE

Präsident Trumans Fair Deal, die in der Antrittsrede des Präsidenten verkündeten sozialpolitischen Maßnahmen, fanden, im amerikanischen Kongreß nur wenig Zustimmung.

Nächste Seite