: Ole von Beust

© Roland Magunia/Hamburger Abendblatt

Elbphilharmonie: Unerhört, dieser Saal!

Seit dem Auftritt des Tenors Jonas Kaufmann steht die Elbphilharmonie wieder in der Kritik. Ist die Akustik wirklich so schlecht?

© Friedemann Vogel/Getty Images

Ole von Beust: "Das hat viele Menschen erschüttert"

Das Bistum Hamburg schließt seine Schulen. Der Protestant und frühere Bürgermeister der Hansestadt, Ole von Beust, kämpft dagegen. Warum?

Kriminalität: "Das kann fatale Folgen haben"

In puncto Kriminalität gilt Hamburg als das exakte Gegenteil von München. Ein Fall von Vorurteilen? Udo Nagel war Polizeichef in beiden Städten. Er kann das aufklären.

Stadthöfe: Was für eine Torheit!

Der CDU-Senat wollte 2009 das Gedenken an den NS-Terror privatisieren. Nun zeigt der Streit um das Shoppingquartier Stadthöfe: Das ist gründlich schiefgegangen.

Ole von Beust: "Was ist denn rechts?"

Aus Holland lernen? Sollten sich Konservative den Rechtspopulisten annähern? Hamburgs Ex-Bürgermeister hat Erfahrung damit gemacht – und warnt: Es braucht rote Linien.

AK St. Georg: Hauptsache, die Rendite stimmt

Der Klinikbetreiber Asklepios sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt. Weitere Themen des Newsletters "Elbvertiefung": ein Terrorverdächtiger und Verkehrssicherheit

© dpa

Hamburger Elbphilharmonie: Bauen und Stechen

Geltungssüchtige Investoren, verbissene Bürokraten, überforderte Politiker: Die Baugeschichte der Elbphilharmonie liest sich wie ein skurriles Theaterstück.

Elbphilharmonie: Was vom Aquarium übrig blieb

Hamburg hatte einst ganz andere Pläne mit der HafenCity. Dass am Ende die Elbphilharmonie gebaut wurde, ist Zufall, Eitelkeiten und geschicktem Lobbyismus zu verdanken.

Elbphilharmonie: Die Schlüssel sind übergeben

Nach neuneinhalb Jahren gibt es an der Elbphilharmonie keine baulichen Mängel mehr. Weitere Themen des Newsletters "Elbvertiefung": Krawatten, der Zoo und eine Synagoge