: Oliver Bierhoff

WM 2018: Hätte müssen

Der Bundestrainer hat die Pleite der WM 2018 analysiert. Die Nationalelf soll zweckmäßiger spielen, weniger dominant. Die Frage ist, ob sie dazu noch Joachim Löw braucht.

© Alexander Scheuber/Getty Images

Bundesligavorschau: Der dürre Fußballsommer ist vorbei

Bayern gegen Hoffenheim, die Liga geizt zum Auftakt nicht. Und welche Jobs außer den des LKA-Mitarbeiters Ralf Rangnick in Sachsen schon hatte. Alles zum 1. Spieltag.

Reinhard Grindel: Noch eine Affäre

Erst ging es um Wahlkampfhilfe für Erdoğan, dann um das Schweigen von Mesut Özil. Jetzt steht DFB-Chef Reinhard Grindel am Pranger.

DFB: Geführt wie ein Freizeitclub

Eine Analyse des Bundestrainers führt nicht zurück zum Erfolg. Beim DFB muss sich mehr ändern: die Struktur, das Verhältnis zu den Fans und die Haltung zu Integration.

© Christian Charisius/dpa/picture alliance

Mesut Özil: Das wahre Debakel

Nicht das frühe WM-Aus ist die große deutsche Fußballblamage des Sommers, sondern der Umgang des DFB mit Mesut Özil. Der Fall ist brisant, es geht nicht nur um Fußball.

Philipp Lahm : "Lieber weniger Marketing"

Philipp Lahm spricht über einen Neuanfang unter Löw, das Vermitteln von Werten und das Verhalten von Mesut Özil auf dem Platz.

© Michael Regan/FIFA via Getty Images

Mesut Özil: Endlich den Schuldigen gefunden?

Mesut Özil hat einen Fehler gemacht. Das aber entschuldigt nicht das Verhalten des DFB, der ihn nun zum Sündenbock machen will. Beim DFB braucht es einen Neustart.