: Opium

© Hassan Ammar/AFP/Getty Images

Iran: Opium die Alten, Crystal die Jungen

In keinem Land der Welt werden im Verhältnis so viele Drogen genommen wie im Iran. Der Staat hat reagiert: Statt repressiv werden Süchtige jetzt wie Kranke behandelt.

Thailand: Opium ist out

Im sogenannten Goldenen Dreieck – dem Grenzgebiet zwischen Thailand, Laos und Myanmar – wird mehr Tee als Mohn angebaut. Doch eine neue Droge gefährdet den Erfolg.

Mafia: Der Pate Shanghai

Er handelte mit Opium, heuerte Mörder an und prägte die chinesische Politik über Jahrzehnte: Die Geschichte des Gangsters Du Yuesheng

© Denis Balibouse/Reuters

Großschweiz: Opium fürs Schweizer Volk

Wir sind die Besten! Die Schweiz ergeht sich so gerne in Großmachtvisionen, weil wir so unseren Minderwertigkeitskomplex mit Überheblichkeit kompensieren können.

Cannes: Opium fürs Auge

"Saint Laurent" ist die zweite Filmbiografie über den Modeschöpfer binnen kurzer Zeit. Bertrand Bonello will dessen Abgründe ausleuchten. Aber selbst die wirken elegant.

Marxismus ist das Opium des Volkes

L. K.: Der Marxismus, wie ich ihn heute sehe, ist als allumfassende Lehre unfruchtbar. Man kann ihn allenfalls als wichtigen Beitrag sehen, die vergangene Geschichte besser zu verstehen – aber in einem sehr vagen Sinne.

Stalins Metropolit

Stalin hat Frieden mit Gott gemacht. Hieß es erst, Religion sei Opium für das Volk, offenbart man jetzt, die orthodoxe Kirche solle leben! Stalin hat die Kirche gleichgeschaltet; er hat sie an der seinigen gemacht.

Opium fürs Volk

Politiker und Ärzte feiern die Kunstdroge Methadon als Wundermittel gegen die Rauschgiftsucht

Zeitspiegel

Beendet der hohe Weltmarktpreis für Kaffee das weltweite Rauschgiftproblem? Zumindest im Nordosten Thailands, das Mohn für rund 70 Tonnen Opium pro Jahr liefert, wird den 300 000 Mohnbauern (Jahreseinkommen etwa 800 Mark) mit Kaffee ein lohnenderes Objekt angeboten.

Opium fürs Kind

Stellen Sie sich vor, Sie entdeckten in dem Zimmer Ihrer Kinder Abbildungen von Gehenkten mit herausquellenden Augäpfeln, verstümmelten Leichen, Folterszenen, Raubüberfällen, Vergewaltigungen, Hinrichtungen usw.

Altes Opium fürs neue Volk: Die „nationale Identität“ ist wieder da: Hokuspokus

Jetzt lallen sie wieder! Ja, man traut seinen Ohren, seinen Augen nicht und kann nur staunen, wie selbst feinstes Zeitungstiefdruckpapier noch während der Lektüre in Minutenschnelle gelber und gelber wird – und am Ende des Artikels angekommen, glaubt man tatsächlich, eine journalistische Reliquie aus der Mitte des 19.

Filmtips

„Opium Road“ von Maurizio Lucidi, ein italienischer Billigfilm, der in und um San Francisco spielt. Italien/USA: im Kino führt diese Mischung oft direkt zu einer Mafiageschichte, zu einer Welt, in der Familie, Mord, Geschäft und Religion untrennbar miteinander verknüpft sind.

Zollhunde-Ausbildung: Schule der Nasen

Vier Wochen Nasenarbeit auf der Suche nach Kokain, Opium und Heroin. Training für den Einsatz an der Rauschgiftfront – im Freihafen Hamburg, an der Grenze nach Holland, in den Flughäfen von Frankfurt oder Berlin.

Weltbühne: Mehr Opium für das Volk

Ideologen, fromme wie gottlose, kommen überall ins Gedränge, seit der Marxismus sich in der Wirklichkeit immer mehr als das erweist, was er ohnehin immer war: graue Theorie.